| 15:32 Uhr

Der Blick der Kinder richtet sich auf Afrika

Die Schulpartenschaft in Fischbach unterzeichneten Andrea Martin-Groß, Dr. Harald Cronauer und Pater Dr. Floribert Malemo. Foto: Thomas Seeber
Die Schulpartenschaft in Fischbach unterzeichneten Andrea Martin-Groß, Dr. Harald Cronauer und Pater Dr. Floribert Malemo. Foto: Thomas Seeber FOTO: Thomas Seeber
Quierschied. Die Vereinbarung einer Schulpartnerschaft zwischen dem College Mwanga im Kongo und der Grundschule Göttelborn/Fischbach ist jetzt besiegelt worden. Dahinter steckt eine Stiftung, die die Kooperation tatkräftig unterstützt. red

Die DHC-Stiftung hat den Schulpartnerschaftsvertrag zwischen der Grundschule Göttelborn/Fischbach und dem College Mwanga in Goma als einen weiteren wichtigen Baustein der Unterstützung von benachteiligten Kinder im Kongo besiegelt. Die Stiftung setzt sich seit rund zehn Jahren für lokale und internationale Konfliktprävention und Konfliktlösung ein. Sie beschäftigt sich in Südafrika und im Kongo, aber auch im Saarland mit einer frühzeitigen Heranbildung der Kenntnisse und Methoden im Umgang mit Konflikten.


So wurde bereits 2015 mit der Grundschule Fischbach/Göttelborn in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kinderschutzbund ein erstes Projekt umgesetzt, das aufgrund der gemachten Erfahrungen ab 2016 in ein jährlich stattfindendes, von der DHC-Stiftung finanziertes Projekt "Konflikte fair lösen" mündete, das jeweils in zwei Klassen durchgeführt wird. Ähnliche Kurse sollen an weiteren Schulen und auch in Südafrika und an der von der Stiftung seit Jahren geförderten größten Schule im Osten Kongos, dem College Mwanga, stattfinden, so Stifter Dr. Harald Cronauer (das Kürzel DHC resultiert aus den Anfangsbuchstaben des Namens).

In diesem Zusammenhang ist die Vereinbarung einer Schulpartnerschaft zwischen dem College Mwanga und der hiesigen Grundschule ein wichtiger Baustein. Die Schüler sollen sich über ihre Erfahrungen mit dem Kurs "Konflikte fair lösen" auseinandersetzen können. Dies ist ein Teil der Vereinbarung in dem Schulpartnerschaftsvertrag. Darin ist außerdem festgehalten, dass beide Schulen sich auf der Basis von Respekt, Toleranz, Interesse und Verständnis für den jeweils anderen sowie den Regelungen der UN-Carter für Menschenrechte begegnen. Der Kontakt zwischen den Schülern soll durch moderne Kommunikationsmittel in französischer Sprache, was entsprechende Vorteile für die ebenfalls Französisch lernenden Schüler an der Grundschule bringt, sowie den Austausch über das Leben des jeweils anderen entwickelt und vertieft werden.



Ebenso sollen gemeinsam abgesprochene Themen als Projekte jeweils im Zentrum dieser internationalen Partnerschaft stehen. Die Grundschule Fischbach/Göttelborn verpflichtet sich, im Rahmen ihrer Möglichkeiten dazu beizutragen, die Entwicklung und den Ausbau des College Mwanga zu fördern, beispielsweise durch Benefiz-Aktionen, die von der DHC-Stiftung unterstützt werden.

Die Vereinbarung ist auf unbestimmte Zeit abgeschlossen und soll Modell sein für weitere Schulpartnerschaften zwischen saarländischen und afrikanischen Schulen, die die DHC-Stiftung initiieren wird. Für das College Mwanga in Goma hat vor wenigen Tagen in Fischbach deren Leiter, Pater Dr. Floribert Malemo, persönlich die Unterschrift geleistet, für die Grundschule tat dies Andrea Martin-Groß in Vertretung der Schulleiterin Margret Frank. Mit 200 Euro pro Jahr kann ein Kind durch eine Patenschaft in die Schule aufgenommen und gefördert werden. Die DHC-Stiftung selbst fördert derzeit zwölf Schüler und Schülerinnen während ihrer gesamten Schulzeit. Mit der Schulpartnerschaft erhofft sie sich eine zusätzliche, langfristige Förderung der Schule in Goma und vielfachen Gewinn für die saarländischen Schüler durch Austausch in französischer Sprache, durch Erkennen der privilegierten Situation, in der Schüler in Deutschland lernen und leben können, und die Freude, die Hilfe für andere auszulösen vermag.