Den Erfolg erarbeitet

Im August 2011 übernahm die Siedlergemeinschaft offiziell die alte Schule von der Gemeinde als neue Heimstätte. Seither ist diese eine Begegnungsstätte für Jung und Alt.

Sie ist so etwas wie der Shooting Star unter den Vereinen in der Gemeinde Quierschied - die Siedlergemeinschaft (SG) Fischbach-Camphausen. Vor sechs Jahren waren dort 200 Familien als Mitglieder registriert, heute sind es mehr als 500. Wenn die SG ihre Mitgliederversammlung hat, dann kommen immer mehr als 200 Menschen. Die Versammlungen finden daher schon seit Jahren in der Mehrzweckhalle in Göttelborn statt. Mit Harald Kraußhaar steht sozusagen ein "Import" aus Bildstock an der Spitze der Gemeinschaft. "Unser Verein hat ein sehr kreatives Vorstandsteam und viele engagierte Mitglieder", sagt Kraußhaar und lobt seinen Vorgänger Reiner Fiedler. Dieser ist jetzt Ehrenvorsitzender. "Der Reiner hat eine hervorragende Arbeit geleistet. Darauf konnten wir aufbauen", so Kraußhaar. Die SG Fischbach-Camphausen ist eine der wenigen Gemeinschaften im Verband Wohneigentum Saarland, die schon seit einiger Zeit jedes Jahr Mitgliederzuwächse verzeichnen kann.

1951 hielt ein Amtmann von der Amtsbürgermeisterei Quierschied aktenkundig fest: "Nach der Feststellung des Vorstandes der Neusiedlergemeinschaft Fischbach sind rund 50 Familien, wenn die Vorbereitungen zur Errichtung der Siedlung geschaffen sind, entschlossen, mit der Errichtung des Rohbaus zu beginnen." Diese erste amtliche Erwähnung des Vereins war der Startschuss zu einer Erfolgsgeschichte. Ging es in den Gründungsjahren vor allem darum, neuen Wohnraum für die wachsende Bevölkerung zu schaffen, stehen heute die Beratung der Hausbesitzer in rechtlichen Fragen sowie die Ausleihe vereinseigener Maschinen und Geräte im Vordergrund.

Im Gerätepark sind unter anderem eine Rüttelplatte, Plattenschneider, Häcksler, Vertikutierer, ein Bohrhammer und eine Gartenfräse. Auch Baumschnittkurse werden angeboten. Zudem bietet die Gemeinschaft Kräuterwanderungen sowie Fahrten und Ausflüge an und organisiert jedes Jahr eine Jugendfreizeit. Im August 2011 übernahm die Siedlergemeinschaft offiziell die alte Schule von der Gemeinde als neue Heimstätte. Zuvor hatten die Mitglieder in monatelanger ehrenamtlicher Arbeit das Gebäude renoviert. Die alte Schule ist zur Begegnungsstätte für Jung und Alt geworden. Jeden Donnerstag findet dort in Zusammenarbeit mit der Erwerbslosenselbsthilfe Püttlingen und der Gemeinde Quierschied auch der Seniorenmittagstisch statt. "Wir haben immer zwischen 30 und 40 Besucher", freut sich Harald Kraußhaar. Große Freude herrschte bei der Gemeinschaft, als sie kürzlich beim Wettbewerb "Saarland zum Selbermachen" als Gewinner hervorging. Das Preisgeld von 3000 Euro wurde gleich in einen neuen Fußbodenbelag in der alten Schule investiert. Natürlich verlegten die Mitglieder den Belag selbst. Vielleicht geht die Erfolgsgeschichte der Siedlergemeinschaft Fischbach-Camphausen noch weiter. Als Gewinner des Wettbewerbs ist sie für den Deutschen Engagementpreis 2015 nominiert und hat damit die Chance auf bis zu 10 000 Euro Preisgeld. Kraußhaar sagt: "Wir sind auf diese Nominierung sehr stolz. Sie ist eine Anerkennung unserer Arbeit in den unterschiedlichsten Bereichen sowie für unserer vielfältiges Angebot an die Mitglieder."

Zum Thema:

In KürzeFür Samstag, 10. Oktober, lädt die Siedlergemeinschaft Fischbach-Camphausen zum Krauteinschneiden in die alte Schule in Fischbach ein. Los geht es um 10.30 Uhr. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 100 große Kohlköpfe zu leckerem Sauerkraut verarbeitet. Krautbestellungen und eventuelle Bestellungen für Gefäße nimmt Harald Kraußhaar entgegen, Telefon (0 68 97) 8 79 64. Um die Mittagszeit bietet das Deutsche Rote Kreuz "Leberknödel mit Sauerkraut " oder "Linsensuppe mit Wurst" an. Hierzu nimmt Erich Baumgarten die Vorbestellungen entgegen, Telefon (0 68 21) 2 07 81 75. Anmeldeschluss ist in beiden Fällen der 2. Oktober. ll