Das Tauziehen hat ein Ende: Erster Spatenstich zum Bau des Verbrauchermarktes in Göttelborn

Das Tauziehen hat ein Ende: Erster Spatenstich zum Bau des Verbrauchermarktes in Göttelborn

Der Verbrauchermarkt in Göttelborn, der jetzt tatsächlich gebaut wird, ist das erste derartige „Hochbauprojekt“ der RAG im Saarland. Weitere sollen folgen, das war am Montag beim feierlichen Baubeginn zu erfahren.

Die Sonne strahlte mit den Anwesenden um die Wette, und besonders Karin Lawall war die Erleichterung anzusehen. Mit dem Spatenstich eröffnete Quierschieds Bürgermeisterin am Montag die Bauarbeiten am neuen Verbrauchermarkt im Ortsteil Göttelborn und zog gleichzeitig einen Schlussstrich unter das jahrelange Tauziehen um dessen Ansiedlung. "Es hat uns sehr überrascht, dass der Wettbewerb zwischen den Kommunen mittlerweile derartige Formen annehmen kann", sagte Lawall im Hinblick auf die juristische Auseinandersetzung mit der Nachbargemeinde Heusweiler, die Quierschied für sich entschieden hatte.

Heusweiler hatte, trotz Zustimmung durch Regionalverband und Landesplanung, noch bis zuletzt versucht, den Neubau oder doch zumindest dessen Größe zu verhindern, war aber vor dem Oberverwaltungsgericht unterlegen gewesen (wir berichteten).

"Im Ruhrgebiet sagt man, ,wir machen kurze 17', wenn man meint, dass etwas einfach geht", sagte Dirk Grünhagen, Projektleiter des Investors RAG Montan Immobilien, der aus Essen angereist war. "Die Widerstände bei diesem Projekt auf der einen und auf der anderen Seite die hervorragende Zusammenarbeit waren für mich eine ganz besondere Erfahrung." Rund zwei Millionen Euro investiert die RAG in den Verbrauchermarkt mit 800 Quadratmetern Verkaufsfläche. Zudem entstehen 80 Kundenparkplätze. Hinzu kommen nun 120 000 Euro für die Verlegung einer Wasserleitung, die den nahegelegenen Wasserturm mit Göttelborn verbindet. Diese Kosten teilen sich RAG und Versorger Energis.

In etwa einem halben Jahr soll, wenn die Bauarbeiten nach Plan verlaufen, der neue Netto-Markt seine Türen öffnen. "Wir werden ein Sortiment von etwa 4000 Artikeln anbieten können und sehen uns als optimalen Partner zur Sicherung der Nahversorgung", sagte Daniel Kiefer, Gebietsleiter Expansion bei Netto, "außerdem entstehen 15 Arbeitsplätze in Voll- und Teilzeit sowie mindestens ein Ausbildungsplatz." Die Planungen für den Verbrauchermarkt in Göttelborn haben vor über drei Jahren begonnen, vor gut 18 Monaten hat die RAG als Investor mit Netto einen langjährigen Partner und Mieter gefunden. "Der Mietvertrag hat eine Dauer von 15 Jahren", erklärte Netto-Vertreter Kiefer.

Der Markt in Göttelborn ist das erste derartige Hochbauprojekt der RAG im Saarland. Weitere sollen folgen. "Es gibt derzeit rund 60 ganz unterschiedliche Projekte", erklärte RAG-Regionalrepräsentant Rudolf Krumm, "unser Ziel ist es, optimale Ergebnisse für die Folgenutzung ehemaliger Bergbauflächen zu erzielen. Das gelingt dort am besten, wo wir eng mit der Kommune zusammenarbeiten."

Dies gelte für das Göttelborner Projekt im besonderen Maße, die erfolgreiche Umsetzung sei auch dem persönlichen Einsatz der am Freitag aus dem Amt ausscheidenden Quierschieder Verwaltungschefin zu verdanken. Darum überreichte Dirk Grünhagen Bürgermeisterin Lawall zur Erinnerung eine Schaufel mit besonderer Gravur auf dem Blatt.