Das Ergebnis ist zweitrangig

Der 1. FC Saarbrücken hat das erste Spiel unter Trainer Dirk Lottner gewonnen. Bei der Spvgg. Quierschied gab es für den FCS, der seine Regionalliga-Spiele kommende Saison wieder in Völklingen austragen wird, einen 5:0 (4:0)-Sieg.

Im ersten von acht geplanten Vorbereitungsspielen ist Fußball-Regionalligist 1. FC Saarbrücken am Samstag zu einem 5:0 (4:0)-Sieg beim Saarlandliga-Aufsteiger Spvgg. Quierschied gekommen. Für beide Mannschaften war es das erste Spiel nach kurzer Vorbereitungszeit. Der FCS hatte am Mittwoch mit dem Training begonnen, die Gastgeber erst einen Tag vor dem Spiel. Für die Verantwortlichen auf beiden Trainerbänken war das Spiel zugleich eine Premiere.

Sowohl Dirk Lottner auf FCS-Seite als auch das Trainerduo Mike Brückerhoff und Manuel Allard, die in Quierschied auf Markus Woll gefolgt sind, erlebten ihre Mannschaft erstmals als Verantwortliche. Sie sahen zu Beginn des Spiel wenig Spannendes. In den ersten 20 Minuten tat sich auf dem Rasenplatz der Sportanlage am Franzenhaus nicht viel. Ein Kopfball von FCS-Spieler Peter Chrappan im Anschluss an einen Eckball in der 17. Minute war vor etwa 550 Zuschauern die einzige sehenswerte Aktion. Dann aber sorgten Kevin Behrens (20. Minute), Markus Mendler (35.), Patrick Schmidt (36.) sowie Ivan Sachanenko (39.) innerhalb von 19 Minuten für die 4:0-Führung des Regionalligisten zur Halbzeit.

Zu Beginn von Hälfte zwei wechselten beide Mannschaften durch. Der FCS, der auf die verletzten Marco Meyerhofer und Johannes Roßfeld verzichten musste, brachte sechs, Quierschied fünf neue Spieler. Das war dem Spielverlauf nicht gerade förderlich. Einziger Höhepunkt im zweiten Durchgang war der Treffer von Marvin Studtrucker in der 57. Minute zum 5:0 für den FCS, der in der kommenden Saison seine Heimspiele wieder im Hermann-Neuberger-Stadion in Völklingen austragen wird.

Der Saarbrücker Trainer war nach drei Tagen Vorbereitung mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden. "Von der Offensive her war das in der ersten Halbzeit voll in Ordnung", sagte Lottner - und ergänzte: "Wir hatten zwar noch Abstimmungsprobleme und waren am Ende in der Chancenverwertung etwas schlampig, aber das ist in diesem zeitlichen Rahmen durchaus normal." Er bekräftigte, dass auch für ihn das Ergebnis im ersten Testspiel zweitrangig war.

Mehr von Saarbrücker Zeitung