1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Quierschied

CDU will Waldparkanlage touristisch aufwerten

CDU will Waldparkanlage touristisch aufwerten

Fischbach. Der Auftrag ist seit einiger Zeit vergeben. Nächste Woche ist der Einweisungstermin mit der Baufirma. Dann können die Bagger kommen. Die alte Pizzeria am Karpfenteich in der Fischbacher Waldparkanlage wird abgerissen. Schon viele Jahre steht das Gebäude leer, verfällt immer mehr

Fischbach. Der Auftrag ist seit einiger Zeit vergeben. Nächste Woche ist der Einweisungstermin mit der Baufirma. Dann können die Bagger kommen. Die alte Pizzeria am Karpfenteich in der Fischbacher Waldparkanlage wird abgerissen. Schon viele Jahre steht das Gebäude leer, verfällt immer mehr. Nachdem vor Jahren die Pizzeria dichtgemacht hatte, gelang es der Gemeinde nicht, einen neuen Mieter oder Pächter für das Haus zu finden. Es gab zwar einige Interessenten, doch sie zogen sich alle zurück. Auch die Pläne, an der Stelle ein Mehrfamilienhaus zu errichten, zerschlugen sich. Problem beim Abriss des Gebäudes ist die Zufahrt zum Gelände. Sie erfolgt durch die Waldparkanlage. Damit die schweren Geräte nicht zu großen Flurschaden anrichten, muss das Wetter mitspielen. Direkt vor der Pizzeria liegt der so genannte Karpfenteich, ein Paradies für Enten. Die Fischbacher CDU will den Teich attraktiver machen. Über dem Teich soll ein Pfahlhaus errichtet werden, das über eine Hängebrücke zu erreichen ist. In der jüngsten Sitzung des Fischbacher Ortsrates wurde das Thema diskutiert. Nach Angaben von CDU-Fraktionssprecher Raimund Bach ließe sich das Ganze im Rahmen eines umweltpädagogischen Projektes in Zusammenarbeit mit dem Umweltministerium verwirklichen. Bei dem Projekt geht es nach Angaben von Bach darum, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die verlorengegangenen Zusammenhänge von Flora und Fauna näher zu bringen. Bach erklärte: "Damit können wir die Waldparkanlage touristisch aufwerten." Bürgermeisterin Karin Lawall machte keinen Hehl daraus, dass die Verwaltung von dem Projekt wenig hält. "Wir befürchten, dass Haus und Brücke schnell zerstört werden", betonte Lawall. Außerdem sei von einer größeren Lärmbelastung für die Anlieger auszugehen. Ein solches Pfahlhaus in Waldnähe zu errichten, sei sicherlich sinnvoller.Ähnlich sah es SPD-Fraktionschef Udo Schneider. Er sagte: "Die Waldparkanlage soll ein Ort der Ruhe und Erholung sein. Wir lehnen das Projekt ab." Hermann Vatter (Linke) sprach sich für das Projekt aus. Gegen die Stimmen der SPD empfahl die Mehrheit des Ortsrates schließlich, einen Zuschussantrag für das Projekt beim Ministerium zu stellen. Das letzte Wort in dieser Sache hat nach Angaben von Lawall nun der Gemeinderat. ll