1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Quierschied

Beim Abschied kam bei vielen Mitstreitern Wehmut auf

Beim Abschied kam bei vielen Mitstreitern Wehmut auf

Quierschied. Bei der jüngsten Sitzung der "Arbeitsgemeinschaft Rathauserstürmung" kam Wehmut auf. Zwei langjährige Mitglieder sagten leise Servus: Marliese Laub und Leo Wagner. Die 74-jährige Marliese Laub führte seit 1984 die Kasse der Gemeinschaft. Leo Wagner (72) ist seit 1983 in der AG. Die vergangenen 20 Jahre war er deren Vorsitzender

Quierschied. Bei der jüngsten Sitzung der "Arbeitsgemeinschaft Rathauserstürmung" kam Wehmut auf. Zwei langjährige Mitglieder sagten leise Servus: Marliese Laub und Leo Wagner. Die 74-jährige Marliese Laub führte seit 1984 die Kasse der Gemeinschaft. Leo Wagner (72) ist seit 1983 in der AG. Die vergangenen 20 Jahre war er deren Vorsitzender. Im Namen der Gemeinde dankte Bürgermeisterin Karin Lawall beiden für den langjährigen Einsatz und sprach von einem herausragenden ehrenamtlichen Engagement. "Du hast mehr als zwei Jahrzehnte eine der erfolgreichsten und beliebtesten Fastnachtsveranstaltungen in der Gemeinde organisiert und dir große Verdienste um das närrische Brauchtum erworben", würdigte Bürgermeister Karin Lawall den Einsatz Wagners. 1983 organisierte die Arge erstmals den Sturm auf den Quierschieder Verwaltungssitz. Von Anfang an war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Jedes Jahr besuchen zwischen 400 und 500 Gäste die Rathauserstürmung, die mit einem närrischen Wortgefecht beginnt und mit einer großen Sause, früher im Kultursaal, heute in der Jahnturnhalle, endet. "Mit dem Niederlegen deines Amtes geht eine Ära zu Ende", so Karin Lawall.Einen Nachfolger für Leo Wagner hat man bei der Arbeitsgemeinschaft nicht gefunden, nach Worten der Verwaltungschefin aber "eine gute Lösung". So wechseln sich die drei Karnevalsvereine der Gemeinde - die Quierschder Wambe, Saargold Fischbach und Von der Höh Göttelborn - jährlich bei der Organisation ab. Die weiteren Beteiligten in der Arbeitsgemeinschaft sind neben den drei Karnevalsvereinen die Gemeinde, das Deutsche Rote Kreuz, der Kittelclub, der Kneippverein, der Musikverein Quierschied und der Schützenverein. Auch wenn sich Marliese Laub und Leo Wagner aus der Arbeitsgemeinschaft zurückziehen, so bleiben sie ihrem ehrenamtlichen Engagement treu. Natürlich steht Leo Wagner der Gemeinschaft weiterhin mit Rat und Tat zur Seite. Nach eigenen Worten will Wagner auch weiterhin Vorsitzender der Laienbühne Quierschied bleiben. Dort steht er seit 1992 an der Spitze. Und auch dem Quierschder Wambefeschd bleibt das Ur-Gestein Leo Wagner erhalten. Vielen Bürgern aus der Seele sprach wohl Paul Pendorf, der Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins, Dachorganisation aller Verein in der Gemeinde, mit seiner Aussage: "Bleib bitte dem kulturellen Leben in Quierschied noch lange erhalten."

Während das Hauptaugenmerk von Leo Wagner im kulturellen Bereich liegt, engagiert sich Marliese Laub weiterhin auf dem sozialen Feld. Seit nunmehr 60 Jahren arbeitet sie im Deutschen Roten Kreuz Quierschied. In diesem Metier will sie auch in Zukunft tätig sein. ll

"Bleib bitte dem kulturellen Leben in Quierschied noch lange erhalten."

Paul Pendorf zu Leo Wagner