1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Quierschied

Baubeginn für Grünschnitt-Sammelstelle in Sulzbach-Brefeld

Neue Grünschnitt-Sammelstelle Sulzbach/Quierschied : Grünschnitt wandert von Altenwald nach Brefeld

Die Kommunen Sulzbach und Quierschied bauen an einer neuen Grüngutsammelstelle in Sulzbach-Brefeld. Müssen Anwohner zukünftig Geruchsbelästigungen befürchten?

Der Bau der neuen Grüngutsammelstelle in Sulzbach-Brefeld hat begonnen. Am Donnerstag erfolgte der offizielle Spatenstich des 950 000 Euro-Projektes, das auf einem brachliegenden Gelände zwischen dem Brefelder Bahnhof und dem Fischbach realisiert wird. Eine Fläche von 2600 Quadratmetern wird zunächst asphaltiert und dann in drei Bereiche aufgeteilt. „Es wird eine Einfahrt, Betriebs-Container und eine Abladefläche geben. Die Container sind mit Vordach und mit Klimaanlage für das Personal“, erklärte Christoph Braun, der Ingenieur, der die neue Sammelstelle plante.

Die Entwässerung der Anlage erfolge über einen Regenwasserspeicher, von dort aus werde das Wasser unter dem Fischbach hindurch in einen Sammler des Entsorgungsverbandes Saar (EVS) gepumpt. Es werde einen Vorrat von 48 Kubikmeter Löschwasser geben und die gesamte Anlage werde eingezäunt, sagte Braun. Der Zaun soll bis zu 20 Zentimeter in den Boden gehen und so Wildschweine fernhalten. „Als das Projekt vor drei Jahren in die Planung ging, wurde viel analysiert, damit es am Ende keine Belästigungen für die Bürger gibt. Es wurde eine gute Lösung gefunden“, sagte Lutz Maurer, parteiloser Bürgermeister von Quierschied. „Man muss auch mal die Mitarbeiter der Bauämter und der Räte loben, die das Projekt sehr akribisch begleitet und vorangetrieben haben“, sagte Sulzbachs Bürgermeister Michael Adam (CDU).

Die Grüngutsammelstelle ist ein gemeinsames Projekt der Gemeinde Quierschied und der Stadt Sulzbach. Drei Viertel der 950 000 Euro Baukosten werden vom Innenministerium gefördert. Die Eigenanteile für die Gemeinde Quierschied und die Stadt Sulzbach betragen je etwa 120 000 Euro. Vor Weihnachten soll die Anlage fertiggestellt werden, damit dort im nächsten Frühjahr der erste Grünschnitt angeliefert werden könne, hieß es.

Etwa 1500 Kubikmeter Grünschnitt könnten dann pro Jahr angeliefert und vor Ort geschreddert werden. Anschließend werde der geschredderte Grünschnitt vom EVS mit Lastwagen abgeholt und weiter verwertet. Eine beim Spatenstich anwesende Bürgerin fragte nach einer möglichen Geruchsbelästigung, denn früher sei an der Stelle eine Kompostieranlage gewesen und es hätte gestunken. „Da nichts mehr kompostiert, sondern abgefahren wird, wird es auch keine Geruchsbelästigung geben. Es gibt auf keiner Anlage im Saarland eine Geruchsbelästigung“, betonte Ingenieur Braun. Ein anderer Anwohner fragte nach der Lautstärke des Schredders. Dazu wurde mitgeteilt, dass der Schredder nur unregelmäßig zum Einsatz kommen werde. Und wenn es zu laut werden würde, könnten sich die Anwohner melden, damit nach einer neuen Lösung gesucht werden könne.

Die Zufahrt zur Anlage wird nach den Angaben Brauns in einer Breite von 3,50 Meter neu asphaltiert, und es werde eine Ausweichbucht eingebaut. Die Anwohner von Sulzbach-Altenwald, wo sich derzeit noch die Grüngutsammelstelle befindet, freuen sich nach SZ-Recherchen jetzt schon darauf, dass es im kommenden Frühjahr dann der Güngutanlieferverkehr in den Straßen wegfällt. Die Bürger von Sulzbach-Brefeld sind wegen möglichen Geruchs und Lärms jedoch noch skeptisch, was die Eröffnung der neuen Sammelstelle im kommenden Frühjahr mit sich bringen wird.