| 20:10 Uhr

Arbeite3n auf der Halde
Bäume müssen den Sanierungsarbeiten weichen

Die Halde Lydia aus der Luft gesehen
Die Halde Lydia aus der Luft gesehen FOTO: BeckerBredel
Quierschied/Dudweiler. Die Flanken der Halde Lydia sollen nach den Rodungen abgeflacht und damit standsicher gemacht werden.

Die umfangreichen Rodungsarbeiten im Bereich der Halde Lydia und an der Halde nördlich der Fischbachbahn sind aktuell ein Dauerthema in den Sozialen Netzwerken. Die RAG hatte einen Kahlschlag durchgeführt, alle Bäume wurden gerodet, ein Birkenwald eingeebnet. Unangekündigt kam das nicht. Die RAG Montan Immobilien GmbH hatte im Januar bereits auf diese Arbeiten hingewiesen. Mit ihnen beginnen die Sanierungsarbeiten an den beiden Haldenflächen. „Mitte Januar begannen die Baumfällungen“, erklärt Unternehmenssprecherin Traudel König. Dafür sei der Winter genutzt worden, wenn die Vegetation ruht. „Die Arbeiten sind durch das Bergamt Saarbrücken genehmigt und mit der Gemeinde, dem Landesamt für Umwelt und Arbeitsschutz (LUA) sowie dem Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz abgestimmt. Sie haben das Ziel, die späteren Sanierungsarbeiten möglich zu machen“, so König. Denn es müsse Platz geschaffen werden für den Einsatz großer Maschinen. Die Flanken der Halde würden abgeflacht und standsicher gemacht, dazu werde ein Entwässerungssystem eingebaut, um Erosion zu verhindern. Diese Maßnahmen seien dem Unternehmen vorgegeben, um die Halden später dauerhaft aus der Bergaufsicht herauszubekommen. Halde und Haldenrundweg seien offiziell gesperrt.


(bub)