Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Auf der Jagd nach dem wilden Müll

Sulzbachtal/Fischbachtal. Es geht wieder los mit ,,Picobello“. Landauf, landab sammeln Männer, Frauen und Kinder all das in der Landschaft auf, was andere Leute weggeworfen haben. Über mangelnden Zuspruch können die Veranstalter auch diesmal nicht klagen. Michèle Hartmann

Wenn es sie nicht gäbe, sähe unsere Region im Frühling ziemlich traurig aus. Doch jedes Jahr kommen sie unverzagt und mit Tatendrang wieder zum Vorschein und packen da an, wo es am nötigsten ist: Die kleinen und großen Müllsammler, die in schöner Regelmäßigkeit dem Aufruf von Entsorgungsverband Saar (EVS) und dem Zentralen Kommunalen Entsorgungsbetrieb (ZKE) folgen. Bei der Aktion ,,picobello" machen sie mit, und es sind nicht wenige Leue, die ihre Arbeitskraft und ihren guten Willen zur Verfügung stellen.

So erklärt der EVS auf Anfrage, dass es in Sulzbach, Friedrichsthal und Quierschied eine erfreuliche Anzahl von freiwilligen Helfern gibt, die am kommenden Freitag und Samstag (13. und 14. März) die Gegend durchkämmen. Sie sind auf der Suche nach wild entsorgten Sachen, die eigentlich nur in der Müll- oder Wertstofftonne etwas zu suchen haben. In der Landeshauptstadt Saarbrücken sind nach Angaben des ZKE knapp 60 Gruppen und Einzelaktionen mit insgesamt 2000 Helfern zum Müllsammeln angemeldet.

In Sulzbach sind laut EVS sieben Gruppen mit 365 gemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmern dabei, darunter 33 Kinder. In Quierschied wiederum sind ab Freitag vier Gruppen auf Achse mit insgesamt 58 Teilnehmern, darunter 46 Kinder. Und in Friedrichsthal marschieren fünf Gruppen mit 258 Männern, Frauen und Kindern los. 200 Mädchen und Jungen reihen sich auch hier ein in die Reihe der fleißigen Leute, die sich nicht mit der Vermüllung unserer Umwelt abfinden möchten. Die mit Abstand stärksten Gruppen sind die Waldschule Altenwald (148 Kinder, zehn Erwachsene) und die Grundschule in Bildstock mit ebenfalls zehn Erwachsenen und 135 Kindern.

Jedes Jahr lobt der Entsorgungsverband Saar einen Preis für vorbildliches Picobello-Tun aus. 2014 wurden so die Anwohner der Feldmannstraße in Friedrichsthal geehrt, die mit der Caritas-Gemeinwesenarbeit kooperierten.

saarland-picobello.de

zke-sb.de