Arzt schaut bei den Übungen zu

Quierschied. Seit 20 Jahren gibt es im Turnverein Quierschied eine Herz- und Koronarsportgruppe. Die Idee zur Gründung hatte der damalige 1. Vorsitzende des Turnvereins und heutige Ehrenvorsitzende, Gerd Nix. Nachdem im November 1989 der erste Anbau an der Jahnturnhalle mit Gymnastik- und Kraftraum fertig war, konnte er seine Idee verwirklichen

Quierschied. Seit 20 Jahren gibt es im Turnverein Quierschied eine Herz- und Koronarsportgruppe. Die Idee zur Gründung hatte der damalige 1. Vorsitzende des Turnvereins und heutige Ehrenvorsitzende, Gerd Nix. Nachdem im November 1989 der erste Anbau an der Jahnturnhalle mit Gymnastik- und Kraftraum fertig war, konnte er seine Idee verwirklichen. Vorher standen keine geeigneten Räume zur Verfügung. Mit den damaligen Ärzten aus der Knappschaftsklinik Quierschied und aus dem Ort rief Nix eine Koronargruppe ins Leben. Wer einen Herzinfarkt oder eine Bypass-Operation hatte, konnte sofort ein Nachsorgeprogramm beim Turnverein Quierschied absolvieren. Der frühere Quierschieder Ortsvorsteher Hans Prinz war einer der ersten Patienten und ist heute noch mit 81 Jahren dabei. Zehn Jahre lang konnte der Turnverein Quierschied mit zwei Gruppen im Gymnastikraum der Jahnturnhalle auskommen. Dann wurde der Zuspruch zu groß, so dass in der Rehaklinik in Quierschied eine weitere Gruppe gegründet wurde. Zwischenzeitlich sind es dort schon zwei Gruppen. In den Übungsstunden werden die Teilnehmer von den dortigen Klinikärzten betreut. Verantwortlich ist Oberarzt Dr. Jörg Groß. Nix betont: "Herzgruppen, so wie sie heute bezeichnet werden, dürfen nicht ohne Arzt ihre Übungsstunden abhalten. Somit ist gewährleistet, dass jeder Patient mit dieser sicheren Betreuung seinen Sport betreiben kann." In Quierschied betreuen die meisten der in der Gemeinde niedergelassenen Ärzte die Patienten. Das Besondere dabei: Sie machen das kostenlos und freiwillig. Was wird nun in den Herzsportgruppen geboten? Dazu erklärt Gerd Nix: "Hauptsächlich spielerische Übungen für Fitness und persönliches Wohlbefinden. Dazu medizinische Informationen, Ernährungsberatung und Reanimationspraxis." Natürlich komme auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Nach der Erstversorgung in der Akutklinik und der anschließenden Heilbehandlung in der Reha-Klinik sei es eine wesentliche Aufgabe der ambulanten Herzgruppen, das Zurückfallen des Patienten in alte Risiken zu verhindern, erläutert Nix. Es gehe in erster Linie darum, die während der Rehabilitation begonnene Lebensänderung zu festigen. Mitglied im Verein werdenUm in der Herzsportgruppe mitmachen zu können, muss man aus versicherungsrechtlichen Gründen Mitglied im Turnverein Quierschied sein. Außerdem sollte der Hausarzt oder der Kardiologe Bewegung empfohlen haben. Die Herzsportgruppen des Turnvereins Quierschied treffen sich jeden Montag von 19.30 bis 20.30 Uhr in der Jahnturnhalle sowie jeden Mittwoch in der Reha-Klinik Quierschied ab 15.30 Uhr. In allen Übungsstunden sind ausgebildete Übungsleiter dabei. In Quierschied ist dies Christiane Kipper-Kopp, in der Klinik Wolfgang Baltes. Nähere Informationen gibt es in den Übungsstunden oder bei Gerd Nix, zu erreichen unter Telefon (0 68 97) 6 13 88.