Aktion gegen Alkohol-Sünder

Quierschied. Im April vergangenen Jahres rief die Gemeinde Quierschied mit der Polizei-Inspektion Sulzbach sowie der Gesellschaft für Werk- und Industrieschutz (WUI) aus Sulzbach eine Sicherheitspartnerschaft ins Leben

Quierschied. Im April vergangenen Jahres rief die Gemeinde Quierschied mit der Polizei-Inspektion Sulzbach sowie der Gesellschaft für Werk- und Industrieschutz (WUI) aus Sulzbach eine Sicherheitspartnerschaft ins Leben. Unter Federführung des Fachbereiches Bürgerdienste und Ordnungswesen werden seither regelmäßige Kontrollen im öffentlichen Bereich, insbesondere an markanten Brennpunkten in der Gemeinde, gemacht. Fachbereichsleiter Joachim Pfeiffer sagt: "Vieles hat sich gebessert, Ordnungswidrigkeits- und Kriminalitätsdelikte konnten aufgeklärt, andere verhindert werden." Aber immer noch gebe es verschiedene Probleme in der Gemeinde, erklärt Pfeiffers Stellvertreterin Mirka Preiser und nennt den teilweise exzessiven Alkoholkonsum von Jugendlichen und sogar von Kindern. Die Folgen seien Ruhestörungen, Belästigungen, Vandalismus und Zerstörungen, aber auch konkrete Gesundheitsgefährdungen. Preiser betont: "Alle Beteiligten der Sicherheitspartnerschaft sind sich einig, dass es gerade in diesem Bereich neben Kontrollen auch präventive Aufklärung geben muss." In einem ersten Schritt gibt es in den nächsten Tagen eine Aktion über "Alkohol und Jugendschutz" in den Gaststätten und Verkaufsstellen sowie an markanten öffentlichen Bereichen in der Gemeinde Quierschied. Unterstützt wird sie vom Jugendamt des Regionalverbandes Saarbrücken. Nach Angaben von Joachim Pfeiffer hat sich auch der Quierschieder Arbeitskreis Jugend mit der Problematik befasst. Hier sind Vertreter aller Gesellschaftsbereiche und Organisationen, die mit Jugendarbeit zu tun haben, eingebunden. Am Mittwoch organisierte der Kreis an der Erweiterten Realschule bereits einen Aktionstag zum Thema Alkohol (wir berichteten). Wie Pfeiffer erklärt, wird die Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen überprüft. Auch werden Verhaltensregeln und Informationen weitergegeben. Mirka Preiser: "Wir wollen auf der einen Seite auffällige schwarze Schafe unter den Gewerbetreibenden feststellen. Auf der anderen Seite die Problematik generell ins Bewusstsein rufen." Von den Geschäftsleuten bis zu den Jugendlichen sollen alle für das Thema sensibilisiert werden. Die Kontrollen beginnen am kommenden Montag ab 14 Uhr in allen Geschäften, die Alkohol verkaufen. Pfeiffer: "Wir sind mit einem Polizeibeamten und jeweils zwei Mitarbeitern des Jugend- und des Ordnungsamtes unterwegs." Auch wenn es in erster Linie um Aufklärung gehe, würden bei Verstößen gegen das Jugendschutzgesetz auch Bußgelder verhängt, betont Joachim Pfeiffer.