1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Quierschied

1,49 Millionen für Fischbacher Schule

1,49 Millionen für Fischbacher Schule

Fischbach. Margret Frank, die Leiterin der Grundschule Fischbach, sprach von einem "freudigen Anlass" und einem "guten Tag für die Schule". Am Mittwochmorgen hatte sich an der Grundschule hoher Besuch angesagt: Innenminister Klaus Meiser (CDU) und Bürgermeisterin Karin Lawall (SPD) kamen

Fischbach. Margret Frank, die Leiterin der Grundschule Fischbach, sprach von einem "freudigen Anlass" und einem "guten Tag für die Schule". Am Mittwochmorgen hatte sich an der Grundschule hoher Besuch angesagt: Innenminister Klaus Meiser (CDU) und Bürgermeisterin Karin Lawall (SPD) kamen. Die Mädchen und Buben empfingen beide in der Aula, sangen ihnen ein fröhliches Lied vor. Meiser sprach von einem "besonderen Tag" für die Schule. Gleich zwei Bewilligungsbescheide über insgesamt 1,49 Millionen Euro hatte er für die Quierschieder Verwaltungschefin dabei. 993 000 Euro vom Umweltministerium und 497 000 von seinem Ministerium. Das Geld ist für die energetische Erneuerung der Schule. Sie bekommt für das Geld eine neue Heizung, neue Fenster werden eingebaut, und das gesamte Gebäude erhält eine neue Wärmedämmung. Drei Bauabschnitte"Die Sanierung wird somit zu hundert Prozent von Land bezuschusst", erklärte Meiser und betonte: Eine solche Finanzierung sei keineswegs selbstverständlich und nur in Ausnahmefällen möglich. Diese Ausnahme sei hier gegeben. Meiser: "An der Schule muss dringend was passieren. Die hoch verschuldete Gemeinde hat aber dafür kein Geld." Es sei ein schwieriges Projekt gewesen mit einer langen Vorlaufzeit, sagte Meiser und erklärte: "Durch dieses Gesamtpaket mit neuer Heizung und Wärmedämmung spart die Gemeinde künftig 50 Prozent Energiekosten.""Die Anträge für die Zuschüsse von Bund und Land waren für unser Bauamt schon eine Herausforderung", gestand Bürgermeisterin Karin Lawall. Sie dankte den beiden Ministern für die "großzügige Hilfe". Nach Angaben von Lawall sind die Ausschreibungen für die Arbeiten gemacht. Die Aufträge könnten in den nächsten Tagen vergeben werden. Die Bürgermeisterin erklärte, die Maßnahme werde in drei Bauabschnitte eingeteilt. Im ersten werden der vordere Schultrakt und die Sozialräume gemacht, danach der hintere Trakt und die Turnhalle. Los gehen soll es in den Sommerferien. Lawall: "Wir gehen davon aus, dass mit Beginn der Heizperiode im Herbst die Arbeiten fertig sind." Die Heizung in der Grundschule ist schon fast 50 Jahre alt. Es handelt sich um eine Dampfheizung, die sich seit Jahren nicht mehr regulieren lässt. Außerdem ist einer der beiden Kessel defekt. Nach Angaben des Quierschieder Bauamtes wird jetzt eine Heizung mit der neuesten Gas-Brennwert-Technik eingebaut. ll