1. Saarland
  2. Saarbrücken

Qualifikationsserie zum Hallenmasters startet am 2. Adventswochenende

Hallenfußball in Saarbrücken : Masters-Quali startet mit Kracher-Turnier

Dieses Wochenende startet die Qualifikationsserie zum saarländischen Hallenmasters (das Masters ist am 2. Februar in der Saarlandhalle). In der Brebacher Sporthalle kommt es dabei zu einem richtigen Kracherturnier mit allen Topmannschaften von der Oberen Saar.

Der SV 19 Bübingen richtet im ersten Jahr seines Bestehens das Turnier aus und führt damit die Tradition des insolventen SV 09 Bübingen fort. „Wir kennen die Abläufe bei dem Turnier und haben eine Organisationsmannschaft, die sehr erfahren ist und eine super Arbeit geleistet hat. 50 Mitglieder packen mit an. Wir sind bereit, die Spiele können beginnen“, sagt Tobias Hauer, der Vorsitzende des SV Bübingen.

Die Bübinger konnten sich selbst schon mehrfach für das Finalturnier des Hallenmasters qualifizieren, doch das scheint in diesem Jahr utopisch. Die neue Mannschaft des SVB ist zwar Tabellenführer in der Kreisliga A Halberg, doch die Stärke der Topteams hat der SVB nicht. „Wir haben in diesem Winter bei neun Turnieren gemeldet, wollen Spaß haben und uns gut präsentieren“, so Tobias Hauer. Die Topfavoriten am kommenden Wochenende sind der amtierende Masters-Sieger SV Auersmacher, der SC Halberg Brebach und der SV Saar 05.

Der SV Auersmacher geht erstmals mit Trainer Jan Berger in eine Hallensaison. „Wir gehen ernst an die Sache ran und werden zu allen Turnieren ein Team ins Rennen schicken, das gewinnen kann. Wir nutzen alle Turniere, um uns fürs Masters einzuspielen“, so Jan Berger. Beim SV Saar 05 dämpft Trainer Timon Seibert die Erwartungen etwas: „Wir haben zu viele Verletzte, eine Bestbesetzung ist nicht möglich. Aber wir schicken schon Jungs ins Rennen, die Punkte holen können. Was am Ende dabei heraus kommt, werden wir sehen.“

Der SC Halberg Brebach, Tabellenführer der Saarlandliga, zeigt diesmal wenig Interesse an der Halle: „Wir werden dieses Jahr aufgrund der personellen Situation keinen besonderen Wert auf die Halle legen“, erklärt Trainer Marvin Peter.

Den Topteams dicht auf den Fersen werden die Hallenspezialisten aus den niedrigeren Klassen sein wie die starken Verbandsligisten FC Rastpuhl und SV Bliesmengen-Bolchen. „Wir haben eine gute Truppe. Das haben wir in den vergangenen Jahren auch schon gezeigt. Die Quali für das Masters wäre ein Traum, ist aber keine Pflicht“, so Rastpfuhl-Trainer Christian Puff. Trainer des SV Bliesmengen-Bolchen ist eine Hallen-Legende des SV Auersmacher: Patrick Vitt konnte mit dem SVA dreimal das Masters gewinnen; der heute 37-Jährige zählte damals zu den besten saarländischen Hallenspielern. „Wir wollen Spaß haben und spielen ohne Druck. Persönlich finde ich die Runde auf dem Feld aktuell wichtiger“, sagt Vitt, der selbst nicht mitspielen wird. Für den Saarlandligisten FV Bischmisheim spielt die Hallenrunde keine große Rolle. Die Rehböcke haben nur bei drei Turnieren gemeldet.

Aber vielleicht gibt’s ja auch, wie so oft in der Halle, einen Außenseiter, der alle überrascht? So gut wie alle Mannschaften von der Oberen Saar sind vertreten, und so wird es bis Sonntagabend auch eine Fülle von Lokalderbys geben.