| 20:49 Uhr

Köllerbach kämpft um Viertelfinal-Einzug
Zweites Duell mit Friedrichsthal binnen elf Tagen

Stehen sich schon wieder gegenüber: Köllerbachs Felix Wölflinger (r.) und Friedrichsthals Sascha Fess.
Stehen sich schon wieder gegenüber: Köllerbachs Felix Wölflinger (r.) und Friedrichsthals Sascha Fess. FOTO: Ruppenthal
Köllerbach. Fußball-Saarlandligist Sportfreunde Köllerbach trifft heute im Saarlandpokal-Achtelfinale erneut auf den Liga-Konkurrenten. Von Mirko Reuther

In der Fußball-Saarlandliga mussten die Sportfreunde  Köllerbach eine unfreiwillige Pause einlegen. Das Spiel beim SV Mettlach wurde am vergangenen Samstag wenige Stunden vor dem Anstoß abgesagt. Wegen starker Regenfälle war der Rasenplatz in Mettlach unbespielbar. „Wir waren nicht todtraurig, dass die Partie abgesagt wurde“, erklärt Köllerbachs Spielertrainer Robin Vogtland. Dass die Pause für seine Mannschaft  heute um 19 Uhr im Achtelfinal-Spiel des Saarlandpokals beim SC Friedrichsthal einen Vorteil bescheren wird, glaubt er aber nicht. Die Friedrichsthaler gewannen am Freitagabend gegen die SG Lebach/Landsweiler mit 3:0.



Der Saarlandpokal ist für die Köllerbacher traditionell ein gutes Pflaster. In der vergangenen Saison zogen die Sportfreunde in das Viertelfinale ein, wo sie dann mit 0:6 gegen den Regionalligisten SV Elversberg verloren. In der Saison 2015/2016 war erst im Halbfinale Endstation. Damals gab es ein 0:2 gegen den Regionalligisten FC Homburg. „Ich habe den Pokal mit Köllerbach erst so richtig kennengelernt. Mit dem FC Homburg bin ich immer recht früh ausgeschieden“, sagt Vogtland: „Der Pokal ist für mich ein Hiöhepunkt. In 90 Minuten kann alles passieren. Und selbst wenn man nicht das große Los zieht, trifft man auf Gegner, gegen die man sonst nie antritt. Ich spiele auch gerne an einem Mittwochabend in Rockershausen.“

Im Saarlandpokal-Achtelfinale betritt Köllerbach heute kein spielerisches Neuland. Denn das letzte Aufeinandertreffen zwischen den Sportfreunden und dem SC Friedrichsthal ist erst elf Tage her. Damals behielten die Friedrichsthaler im Saarlandliga-Spiel in Köllerbach mit 2:1 die Oberhand. Die Niederlage war bitter. Durch ein Missverständnis zwischen Sportfreunde-Torwart Sascha Segarra Gil und Verteidiger Jerry Laloe waren die Köllerbacher auf die Verliererstraße geraten. „Es bringt nichts zurückzublicken“, sagt Vogtland. Der 27-Jährige glaubt auch nicht, dass sich die beiden Spiele vergleichen lassen. Denn bei den Köllerbachern sind Torschützenkönig Valentin Solovej sowie Vogtland selbst wieder einsatzbereit. Außerdem gibt es die Hoffnung, dass die angeschlagenen Gianni Gotthardt und Basel Mohammad fit werden. Beim SC Friedrichsthal stehen Daniel Schlicker und Florian Bohr wieder zur Verfügung.

„Der Rasenplatz im Stadion am Franzschacht in Friedrichsthal wird nach dem vielen Regen zwar nicht im besten Zustand sein. Ich glaube trotzdem, dass die Zuschauer ein besseres Spiel sehen werden als in der Liga“, erklärt Sportfreunde-Spielertrainer Vogtland.