Zur Pause ist schon alles klar

Dank seiner starken Abwehrarbeit hat der HSV Püttlingen im achten Spiel seinen fünften Saisonsieg eingefahren. Bei der HSG Hünsrück setzte sich Püttlingen mit 31:27 (19:10) durch. Im nächsten Spiel steht das Saarderby an.

Die Ausgangssituation ließ auf ein spannendes Spiel hoffen. Tabellenfünfter gegen Tabellensechster hieß es am vergangenen Sonntag bei der Partie in der Handball-Oberliga zwischen dem HSV Püttlingen und der HSG Irmenach-Kleinich-Horbruch, kurz HSG Hunsrück. Die Püttlingerinnen konnten sich auf ihre starke Abwehrarbeit verlassen - und gewannen ihr Auswärtsspiel mit 31:27 (19:10).

"Wir wussten, dass die HSG-Mannschaft nicht schlecht ist und ziemlich schnell nach vorne spielt - aber darauf haben wir unsere Abwehr sehr gut eingestellt", sagte Püttlingens Rückraumspielerin Kira Martin. Sie ergänzte: "Unsere Mannschaftsleistung war gut, das war ein verdienter Sieg. Im Team funktioniert es bei uns zurzeit gut, das merkt man auch auf dem Platz."

Vor allem in der ersten Halbzeit stand die Püttlinger Defensive wie eine Eins und brachte den Sturm der Gastgeberinnen immer wieder zum verzweifeln. Während die stark haltende HSV-Torhüterin Kathrin Lill nur zehn Mal hinter sich greifen musste, zeigten ihre Kolleginnen, dass die das Problem Chancenverwertung nun im Griff haben. Sie brachten in den ersten 30 Minuten nur einen von 20 Bällen nicht im Tor unter - der 19:10-Pausenstand bedeutete die Vorentscheidung.

Zeitweise nur vier Spielerinnen

In der zweiten Halbzeit waren die Püttlingerinnen etwas nachlässiger. Und sie standen wegen mehrerer Zwei-Minuten-Strafen zeitweise nur mit vier Spielerinnen auf dem Platz. Der überraschend gut in die Saison gestartete Aufsteiger aus dem Hunsrück kam auf vier Tore heran. Der HSV Püttlingen rettete die Führung über die Zeit und verteidigte mit dem fünften Saisonsieg Tabellenplatz fünf. Die nächste Partie steht am 19. November auf dem Spielplan. Dann ist der Vizemeister zum Saarderby zu Gast beim Tabellensiebten HSG DJK Marpingen-SC Alsweiler.