| 00:00 Uhr

Zum Siegen verdammt

Püttlingen. Nach vier Niederlagen aus den vergangenen fünf Partien steckt Handball-Oberligist HSV Püttlingen wieder im Abstiegskampf. Ein Auswärtssieg gegen den Tabellenletzten TV Schifferstadt ist an diesem Sonntag ab 17 Uhr daher Pflicht. fess

Die jüngsten Heimniederlagen gegen die VTV Mundenheim (30:32) und den SV 64 Zweibrücken (25:26) sitzen noch tief. Mit zwei Siegen hätte sich die Mannschaft von Trainer Hans-Werner Müller sicher fühlen können. So rutschte der HSV aber um drei Tabellenplätze auf Rang zehn ab.

"Wir müssen in Schifferstadt natürlich gewinnen, um wieder in die Spur zu finden. Wir sind überzeugt, auch wieder da unten rauszukommen", sagt HSV-Spielerin Marion Müller. Die Ursachen, warum es zuletzt nicht lief, scheinen gefunden. "Es ist ein mentales Problem. Wir müssen gerade in der Abwehr die nötigen paar Prozent mehr abrufen", fordert ihre Mitspielerin Aline Kessler. Der Erfolg gegen den Tabellenletzten, der in 20 Partien erst einmal gewann, ist fest eingeplant. Zumal danach noch fünf schwierige Partien gegen direkte Konkurrenten sowie Spitzenmannschaften anstehen.