| 19:34 Uhr

Zu kaputt zum Jubeln

Der Köllerbacher Valentin Solovej (vorne links) setzt sich gegen Franz Bruck von der SG Landsweiler-Lebach durch. Der Stürmer der Sportfreunde erzielte den Treffer zum 3:0-Endstand. Foto: Schlichter
Der Köllerbacher Valentin Solovej (vorne links) setzt sich gegen Franz Bruck von der SG Landsweiler-Lebach durch. Der Stürmer der Sportfreunde erzielte den Treffer zum 3:0-Endstand. Foto: Schlichter FOTO: Schlichter
Köllerbach. Es war so heiß, dass die Spieler ihren Erfolg erst einmal nicht genießen konnten: Die SF Köllerbach hatten Aufsteiger SG Landsweiler-Lebach mit 3:0 (2:0) besiegt. Danach dauerte es eine Weile, bis sie mit ihren Fans feiern konnten. Mirko Reuther

Die Spieler des Fußball-Saarlandligisten Sportfreunde (SF) Köllerbach waren nach dem 3:0 (2:0)-Heimsieg am vergangenen Samstag gegen die SG Landsweiler-Lebach zu kaputt zum Jubeln. Sie stürzten sich nach dem Abpfiff als erstes auf Eimer mit Wasser und übergossen ihre Köpfe mit der kühlen Flüssigkeit. Die Partie hatte unter sengender Sonne bei 38 Grad stattgefunden. "Die Bedingungen waren extrem. Die Beine sind sofort schwer geworden, sogar das Atmen ist nicht leicht gefallen", sagte Flügelspieler Jan Issa. Er ergänzte: "Bei dieser Hitze kannst du nur bestehen, wenn jeder für den anderen kämpft."


Und das taten die Köllerbacher, die vor etwa 150 Zuschauern im Stadion an der Burg allein in den ersten zehn Minuten drei große Torgelegenheiten hatten. Die größte vergab Mittelfeldspieler Romuald Houllé, der den Ball in der 6. Minute ans Lattenkreuz zirkelte.

In der 18. Minute belohnte sich Köllerbach für seine Überlegenheit. Außenverteidiger Robin Vogtland zog vom rechten Flügel nach innen und traf aus zwölf Metern flach ins links Eck zum 1:0. Sieben Minuten später setzte sich Basel Mohammad auf der rechten Seite durch, passte nach innen - und Georgios Anastasopoulus erhöhte auf 2:0. Im Anschluss suchte Köllerbach weiter den Weg nach vorne, aber Mergim Kuqi (30. Minute), Anastasopoulus (42.) und Issa (45.) verpassten die Vorentscheidung.

Im zweiten Durchgang kamen die Gäste besser ins Spiel. Köllerbachs Torwart Tobias Karrenbauer - er spielte für Marlon Beckinger, der sich vor der Partie am Daumen verletzt hatte - holte in der 58. Minute einen Lebacher Distanzschuss aus dem rechten Toreck. Kurz darauf war der Widerstand der Gäste gebrochen. Issa kam mit Tempo über den rechten Flügel, flankte - und Torjäger Valentin Solovej köpfte den Ball gegen die Laufrichtung von SG-Torwart Simon Ferner in die lange Ecke (65.) - das 3:0. Issa hätte noch das 4:0 erzielen können. Er schoss Ferner den Ball durch die Beine, doch der Schuss wurde kurz vor der Torlinie geklärt (75.).

"Wir müssen zur Halbzeit höher führen. Dann ist das Spiel gelaufen", sagte Issa. Nachdem sich die Köllerbacher abgekühlt hatten und Trainer Daniel Magno den gestrigen Montag für trainingsfrei erklärt hatte, fanden die Spieler doch noch die Kraft zum Jubeln. Gemeinsam mit den Anhängern wurde der Sieg mit einer Humba gefeiert.