| 00:00 Uhr

Wuchtig, dramatisch, aber auch demütig

Püttlingen. "Wo Gott der Herr nicht bei uns hält, wenn unsere Feinde toben, im Himmel hoch dort oben, so ist's mit uns verloren." Wenige haben Psalmen, also Bibelpoesie, so nachhaltig vertont wie Johann Sebastian Bach . Zu hören war diese Choralfantasie um den 124. Psalm am Sonntag im Köllertaler Dom, neben weiteren barocken Orgelwerken. "Das Gute liegt meist in der Nähe", resümiert am Ende Peter Müller vom Kirchenchor St. Sebastian. Rund 40 weitere Besucher scheinen diese Meinung zu teilen, sie wirken zufrieden. An der Orgel hatte Sebastian Benetello, Kantor in Riegelsberg, ein einstündiges Programm, passend zur Fastenzeit, präsentiert, das Liebhabern der Orgel keine Wünsche offen ließ. Zweimal gab es Musik von Bach, opulente, verspielte, bassbetonte, emotionale. Eigenschaften, die sich rund 100 Jahre später Felix Mendelssohn-Bartholdy ebenfalls zu eigen gemacht hat: Hier gab Benetello ein schönes Beispiel mit der Sonate "Aus tiefer Not schrei ich zu dir". Schönes Klangmosaik Epd-Mitarbeiterinsilke Tornede

"Wo Gott der Herr nicht bei uns hält, wenn unsere Feinde toben, im Himmel hoch dort oben, so ist's mit uns verloren." Wenige haben Psalmen, also Bibelpoesie, so nachhaltig vertont wie Johann Sebastian Bach . Zu hören war diese Choralfantasie um den 124. Psalm am Sonntag im Köllertaler Dom, neben weiteren barocken Orgelwerken. "Das Gute liegt meist in der Nähe", resümiert am Ende Peter Müller vom Kirchenchor St. Sebastian. Rund 40 weitere Besucher scheinen diese Meinung zu teilen, sie wirken zufrieden. An der Orgel hatte Sebastian Benetello, Kantor in Riegelsberg, ein einstündiges Programm, passend zur Fastenzeit, präsentiert, das Liebhabern der Orgel keine Wünsche offen ließ. Zweimal gab es Musik von Bach, opulente, verspielte, bassbetonte, emotionale. Eigenschaften, die sich rund 100 Jahre später Felix Mendelssohn-Bartholdy ebenfalls zu eigen gemacht hat: Hier gab Benetello ein schönes Beispiel mit der Sonate "Aus tiefer Not schrei ich zu dir".

Schönes Klangmosaik


So wuchtig und dramatisch die Werke von Bach, Buxtehude oder Mendelssohn-Bartholdy klingen, so ganz anders, impressionistisch, um nicht zu sagen demütig, wirken die Beispiele französischer Orgelschule. Zu nennen sind hier Charles-Marie Widor und Jean Langlais mit den Werken "Symphonie romane" beziehungsweise "Chant de Paix - Gesang des Friedens", die Benetello ins Programm einfügt. Am Ende ergibt das Konzert ein schönes Klangmosaik, vom Interpreten technisch makellos, musikalisch mustergültig und nuancenreich gemeistert. Ein gelungener Einstieg in die Kirchenmusiktage St. Sebastian Püttlingen , die am Sonntag, 31. Mai, 17 Uhr, im Köllertaler Dom mit einem Orgelkonzert fortgeführt werden. Dann gastiert der bekannte saarländische Interpret Bernhard Leonardy, künstlerischer Leiter der Musikfestspiele Saar.