Wohnmobile doch auf Köllner Platz

Nachdem sich eventuelle Alternativen als ungünstiger erwiesen haben, sollen nun drei Wohnmobil-Stellplätze – in abgespeckter Form – doch auf den Köllner Platz in Köllerbach kommen. Wegen offener Fragen ist der Baubeginn unklar.

Die Suche nach alternativen Möglichkeiten für Wohnmobil-Standplätze in Püttlingen beschäftigte den Werksausschuss des Stadtrates. Im Januar hatte die Verwaltung einen abgetrennten Bereich auf dem Parkplatz an der Fresagrandinaria-Straße in Köllerbach für drei Stellplätze vorgeschlagen. Die Kosten hierfür wurden auf rund 46 000 Euro allein für das Herrichten der Stellplätze geschätzt. Ganz schön viel, meinten Ausschussmitglieder und beauftragten die Verwaltung, Alternativen zu suchen.

Doch weder das Gelände der ehemaligen Stadtgärtnerei noch der Parkplatz in der Stadtmitte Püttlingen (Platz St. Michel) stießen letztlich auf Zustimmung seitens der Ausschussmitglieder. Gegen das Gelände an der ehemaligen Stadtgärtnerei spricht die Lage neben der Kläranlage des EVS und zwischen den vorsorglich vorgehaltenen Mobil-Hütten für Flüchtlinge. Gegen den Parkplatz St. Michel sprechen die Zusatzkosten von 10 000 bis 15 000 Euro, zudem würden dann dort zehn bis 15 Parkplätze wegfallen.

So bleibt es im Grunde bei der Variante Köllner Platz. Diese konnte aber abgespeckt werden, indem man auf eine einheitlich befestigte Stellplatzfläche und eine Abgrenzung der einzelnen Plätze durch Stabgitterzäune verzichtet; auch wird nur eine statt zwei Ver- und Entsorgungsstationen angelegt. Die Kosten könnten so von 46 000 auf 26 000 Euro reduziert werden.

In der Diskussion der Ausschussmitglieder zeigte sich dann jedoch, dass noch viele Fragen offen sind. Wird die Baumaßnahme vielleicht bezuschusst aus Tourismus-Fördertöpfen? Sollen die Stellplätze kostenpflichtig sein? Wie wird der Strom- und Wasserverbrauch berechnet? Zuguterletzt einigten sich die Ausschussmitglieder darauf, sich zwar für den Standort Köllner Platz auszusprechen, doch eine konkrete Planung solle erst dann vorgenommen werden, wenn eventuelle Fördermittel und Kosten ermittelt sind.