Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:27 Uhr

152 Turnflöhe am Start
Wo Turn-Talentsucher fündig werden können

Die sechs Jahre alte Chiara vom TV St. Ingbert und Stefan Hien.
Die sechs Jahre alte Chiara vom TV St. Ingbert und Stefan Hien. FOTO: Andreas Schlichter
Köllerbach/Saarbrücken. 152 Nachwuchsturnerinnen zeigen, was sie jetzt schon drauf haben. Cheftrainerin Carolin Salomon ist vom Konzept überzeugt. Von Roland Schmidt

So stark sein wie Pippi Langstrumpf und so erfolgreich wie die Saarländerin Pauline Schäfer – davon träumen viele der 152 Turnflöhe, die in Köllerbach in der Kyllberghalle ihr Können zeigen. So wie diese quirligen Knirpse im Alter zwischen vier und neun Jahren hat auch die Weltmeisterin am Schwebebalken irgendwann mal klein angefangen. Und Schäfer hat bewiesen: Wer hart trainiert, kann Großes erreichen.

Viele Teilnehmerinnen am Pippi-Langstrumpf-Pokal in Köllerbach turnen erst wenige Monate. Mehr Wettkampfpraxis haben die Kader­athletinnen. Die Turn-Talentschule des Deutschen Turnerbundes (DTB) an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken ist in der Kyllberghalle mit zehn Mädchen am Start. „Das ist ein super Wettkampf für unsere Athletinnen. Auch die Kleinsten können sich in lockerer Atmosphäre behaupten. Spielerisch herangeführt ohne Druck. Das kommt prima an“, sagt Carolin Salomon. Die Cheftrainerin des Saarländischen Turnerbundes (STB) späht früh nach Talenten. In Köllerbach entdeckte sie einige Rohdiamanten.

Etwa 20 hoffnungsvolle Auswahlturnerinnen aus dem Saarland trainieren seit Längerem an dem von Salomon geleiteten DTB-Stützpunkt in Saarbrücken an der Hermann-Neuberger-Sportschule. Zehn weitere Talente schlossen sich der Leistungssporteinrichtung für junge Jahrgänge kürzlich an. Die Kinder erhalten dort eine breite Grundlagenausbildung und werden für die olympische Disziplin Gerätturnen spezialisiert.

Mia Cardella hat ihre Chance zum Einstieg in den Leistungssport genutzt. Die zehn Jahre alte Turnerin von Schäfers Heimatverein TV Pflugscheid-Hixberg ist Mitglied im DTB-Talent-Kader. Lara Marie Hinsberger ist derzeit wohl die größte Hoffnungsträgerin des STB. Die 13 Jahre alte Athletin vom TV Lebach turnte für Deutschland im Junior-Kader und seit Kurzem im DTB-Juniorenkader mit. Wenn Hinsberger ganz nach oben kommen will, muss sie wohl nach Stuttgart umziehen. Am dortigen Bundesstützpunkt wäre sie auf sich allein gestellt und von der Familie getrennt. Keine schöne Aussicht für ein so junges Mädchen. Aber die Bedingungen in der saarländischen Heimat reichen nicht aus. Salomon erklärt: „Wir würden Lara gerne weitertrainieren, und sie möchte das auch. Leider haben wir keine fest angestellten Trainerinnen. Dies bedauern wir sehr.“