1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Winter hinterlässt Spuren an Straßen

Winter hinterlässt Spuren an Straßen

Köllertal. Der Schnee ist weg - die Straßenschäden sind da: Die Straßen sind übersäht mit Löchern und Rissen. Der Asphalt löst sich zuerst in Körner, schließlich in Staub auf. Feuchtigkeit sickert durch die Risse ein, der Nachtfrost vollzieht sein zerstörerisches Werk. Wir fragte in den drei Köllertalkommunen nach dem Stand der Schäden

Köllertal. Der Schnee ist weg - die Straßenschäden sind da: Die Straßen sind übersäht mit Löchern und Rissen. Der Asphalt löst sich zuerst in Körner, schließlich in Staub auf. Feuchtigkeit sickert durch die Risse ein, der Nachtfrost vollzieht sein zerstörerisches Werk.

Wir fragte in den drei Köllertalkommunen nach dem Stand der Schäden. "Die Hinterlassenschaften dieses Winters übertreffen die Schäden des Vorjahres", beschreibt Hans-Jürgen Naumann vom Riegelsberger Tiefbauamt das Ergebnis großflächiger Untersuchungen. In Riegelsberg laufe ein "Standardprogramm, wie jeden Winter". 200 000 Euro stünden bereit, um die Straßen weitestgehend wieder in Ordnung zu bringen. Große Schäden würden sofort beseitigt, die kleineren werden nach und nach im Laufe des Jahres vom Gemeindebauhof behoben.

Gewaltig sind auch die winterbedingten Straßenschäden in Heusweiler. Mit Kaltasphalt oder Dünnschichtbelägen, so der stellvertretende Bauamtsleiter Peter Paulus, würden je nach Schadensintensität und Bedarf die Straßen behandelt. Große Schäden, die Unfälle verursachen könnten, werden zum Beispiel in Kutzhof-Mangelhausen sofort von den Bauhofmitarbeitern behoben. Eine Besonderheit sei in Eiweiler zu beobachten, so Paulus. Dort haben sich durch den Frost großflächig Gehwegplatten gelöst, die neu verlegt werden müssen.

Etwas anders zeigt sich die Lage in Püttlingen. Zwar habe man noch keinen abschließenden Überblick, sagte Hans-Egon Maurer, Abteilungsleiter Tiefbau. Aber es sei jetzt schon abzusehen, dass der Winter diesmal weniger Schäden an den Püttlinger Straßen verursacht habe, als in den Vorjahren. "Wir haben in den vergangenen Jahren viele Straßen erneuert, diese Investitionen zahlen sich jetzt aus", fügte Maurer hinzu. Erheblich in Mitleidenschaft gezogen sei die L 136, die sich durch das Köllertal schlängelt. Diese Straße falle aber in die Zuständigkeit des Landes.