| 20:13 Uhr

Fußball-Saarlandliga
Wiederholungsspiel im Saarlandpokal: Köllerbach will kühlen Kopf bewahren

Robin Vogtland erwartet heute im Viertelfinal-Spiel einen heißen Tanz.
Robin Vogtland erwartet heute im Viertelfinal-Spiel einen heißen Tanz. FOTO: Andreas Schlichter
Köllerbach. Fußball-Saarlandligist Sportfreunde Köllerbach tritt heute um 19 Uhr in Hasborn zum zweiten Mal im Viertelfinale des Saarlandpokals gegen den Verbandsligisten FC Noswendel Wadern an. Der Sieger trifft am kommenden Mittwoch, 11. April, im Halbfinale zu Hause auf Regionalligist SV Elversberg. Von Philipp Semmler

Das erste Aufeinandertreffen zwischen Köllerbach und dem FC Noswendel war in Wadern am 14. März beim Stand von 2:2 abgebrochen worden. Ein Funktionär der Gastgeber soll Köllerbachs Spielertrainer Robin Vogtland, der nicht auf dem Feld stand, getreten haben (wir berichteten). Das Verbandsgericht entschied, dass die Partie zu wiederholen sei. Begründung: Schiedsrichter Julian Geid habe die Begegnung aufgrund der Vorfälle nicht zwingend abbrechen müssen.


Vogtland erwartet heute einen heißen Tanz. Er sagt: „Wir werden auch mental gefordert sein und müssen einen kühlen Kopf bewahren.“ Aufgrund der Brisanz der Partie rechnet er mit einer großen Kulisse. Sportlich sieht der 28-Jährige im Austragungsort Hasborn einen Vorteil für seine Mannschaft. „Der große Rasen dort kommt uns sicher mehr entgegen als der kleine Hartplatz, auf dem die erste Partie gegen Noswendel Wadern stattfand“, sagt Vogtland. Allerdings kommt der Verbandsligist mit viel Selbstvertrauen zum Pokal-Duell. Am Montag besiegte die Mannschaft von Spielertrainer Thorsten Schütte in der Liga Aufstiegsanwärter FC Rastpfuhl. Der Tabellenfünfte gewann das Duell gegen den Zweiten mit 6:2.

Die Köllerbacher Generalprobe vor dem Wiederholungsspiel verlief nicht so erfolgreich. Der Tabellenachte musste sich am Montag im Heimspiel gegen den Tabellenelften SV Elversberg II vor etwa 100 Zuschauern mit einem 1:1 begnügen. Die Gastgeber konnten ihre personelle Überzahl nicht zum Sieg nutzen. Die Elversberger spielten ab der 65. Minute nach der Gelb-Roten Karte für Alonzo Clarke nach wiederholtem Foulspiel in Unterzahl. Die letzten zehn Minuten stand Köllerbach nach der Gelb-Roten Karte für Elias Huf – ebenfalls wiederholtes Foulspiel – sogar mit zwei Mann mehr auf dem Spielfeld.



Den Köllerbacher Führungstreffer hatte Valentin Solovej nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Samir Louadj in der sechsten Minute erzielt. Danach ließen die Sportfreunde mehrere gute Möglichkeiten zum 2:0 ungenutzt. Dies rächte sich in der 75. Minute trotz Überzahl. Nico Floegel traf nach einem Eckball für die SV Elversberg II zum Ausgleich. In der Schlussminute hatte Solovej den 2:1-Siegtreffer für die Köllerbacher auf dem Fuß. Der Torjäger schoss aber aus acht Metern über das Gehäuse.

Felix Wölflinger zog sich in der Partie gegen Elversberg II einen Muskelfaserriss zu. Er wird Köllerbach heute im Pokalspiel ebenso fehlen wie Davit Bakhtadze, der in der Schweiz einen Lehrgang zum Trainerschein absolviert.