| 20:32 Uhr

Weinfest auf Burg Bucherbach
Weinfreunde genossen die Burgromantik

Ein leichter Rosé zu Beginn: Die diesjährige Weinprinzessin Jasmin Emmerich eröffnete das Weinfest auf Burg Bucherbach zusammen mit dem Vorsitzenden der Interessengemeinschaft der Burg, Kunibert Jost.  
Ein leichter Rosé zu Beginn: Die diesjährige Weinprinzessin Jasmin Emmerich eröffnete das Weinfest auf Burg Bucherbach zusammen mit dem Vorsitzenden der Interessengemeinschaft der Burg, Kunibert Jost.   FOTO: BeckerBredel
Köllerbach. Beim Weinfest in Burg Bucherbach war die Stimmung ausgelassen. Auch in diesem Jahr waren viele Vereine mit von der Partie.

„Warum die Wahrheit im Kaffeesatz lesen, wenn sie so gut im Wein untergebracht ist?“  Das Motto passt gut zum diesjährigen Weinfest. Die Interessengemeinschaft (IG) „Burg Bucherbach“ war Veranstalter – und hatte Glück mit dem Wetter. Denn das kräftige Gewitter kam erst nach der Feier. Weinkönigin Jasmine I. (Emmerich), und der IG-Vorsitzenden Kunibert Jost sowie der Kanzleramtsminister Peter Altmaier eröffneten das Fest. Letzterer glänzte mit Freude an der Selbstironie: „Ich bin nicht der wichtigste, aber der gewichtigste Minister im Kabinett.“ Oder: „Ich überbringe Grüße von allen Fraktionen – selbst die CSU hat kein Veto eingelegt“, sagte schmunzelnd Altmaier, ein gebürtiger Ensdorfer, der besonders saarländischen Wein von der Mosel mag: „Am liebsten einen schönen Grauburgunder aus Perl oder Nennig. Im Winter darf’s auch gern ein kräftiger Roter aus dem Süden Europas sein.“


Grauen Burgunder mögen auch Bürgermeister Martin Speicher, Gerd Meyer, der ehemalige Präsident des Landessportverbandes,  und der saarländische Polizeipräsident Norbert Rupp. Der zeigt dem Reporter sogar seinen Schlüsselbund, als Beweis: „Der Schlüssel fürs Auto ist nicht dran“, sagt der Oberpolizist Norbert Rupp, „daran können Sie erkennen, dass ich heute einen schönen trockenen Weißwein genieße. Roter entspricht weniger meiner politischen Überzeugung“, sagt Rupp.  Sein Vater, Edgar Rupp, singt derweil mit dem Köllerbacher Männerchor unter Leitung von Harald Nilius in der Abteilung Bass Weinlieder vom „Leeren Glas“ und vom „Edlen Fürst des Weines“, dessen „Lauf unsere Sorg’ verscheuch“.

Nicht dass viele Besucher des Weinfestes von Sorgen geplagt gewesen wären. Das schöne Ambiente der ehemaligen Wasserburg, das Sommerwetter und das Genießerangebot tun gut. Der erste Tag endet mit der Köllerbacher Kultband „Engelfangen“ rechtzeitig vor dem einsetzenden heftigen Gewitterregen. Am Samstag ist die Welt wieder in Ordnung für die Fortsetzung des Weinfestes — und den Auftritt der „Barmherzigen Plateausohlen“.



Zwischendurch darf es bei heißem Wetter auch mal ein Wasser sein: Hier Gudrun Mang mit Hundedame Nilly beim Weinfest auf der Burg.
Zwischendurch darf es bei heißem Wetter auch mal ein Wasser sein: Hier Gudrun Mang mit Hundedame Nilly beim Weinfest auf der Burg. FOTO: BeckerBredel