| 12:06 Uhr

Weihnachtsstimmung und heißer Hugo

 Auch Kinder des Köllerbacher Kindergartens St. Martin sorgten für eine musikalische Einlage beim Weihnachtsmarkt in der Burg Bucherbach. Fotos: Jenal
Auch Kinder des Köllerbacher Kindergartens St. Martin sorgten für eine musikalische Einlage beim Weihnachtsmarkt in der Burg Bucherbach. Fotos: Jenal
Köllerbach. Was sind „Noischlubbschlabbe“? Beim Weihnachtsmarkt in der Burg Bucherbach gab es jedenfalls welche zu kaufen. Es hat auch geschneit. Kunstschnee! Auch viele „Auswärtige“ kamen am Samstag und Sonntag zu dem beliebten Weihnachtsmarkt. Walter Faas

"25 Standbetreiber. Wir haben den Platz optimal aufgeteilt", freut sich Laila Lenz, Vorsitzende des Verkehrsvereines Püttlingen, am Samstag über das Ergebnis ihres prüfenden Blickes. Gleich wird Bürgermeister Martin Speicher den Köllerbacher Weihnachtsmarkt in der Burg Bucherbach eröffnen. Die Beleuchtung stimmt, die Beschallung ist in Ordnung, die Sonne scheint wie seit Tagen nicht mehr. Weckmänner sind eingekauft, der Nikolaus ist gesund und bereit für seine Sprechstunden, der Esel Anton für die Kutschfahrten angespannt - es kann losgehen.

"Drei Minuten sind vorbei", erinnern Reinhold und Maria Müller von der Ritterstraße den Standbetreiber Herry Weiland an den versprochenen weißen "garantiert kopfwehfreien" Glühwein vom Winzer. Spritzgebäck zum Knabbern gibt's gratis dazu. Was Weiland recht ist, das ist der Fußballjugend der Sportfreunde Köllerbach billig: Sie serviert Eierpunsch, Kokostraum, Holunderblütenzauber.

Beim Weg an den Ständen entlang lernt man viel Neues: "Klopfer", auch "Feigling" genannt, ist Schnaps in ungewöhnlichen Geschmacksrichtungen, "Marillen" sind Aprikosen , "Kipferl" Hörnchen und "Puschen" Hausschuhe. Aber was sind "Noischlubbschlabbe"? Dem Aussehen nach ebenfalls Hausschuhe, und wir erfahren: Es handelt sich tatsächlich um Schlappen zum Reinschlupfen ("Noischlubbe") - etwas Urpfälzisches aus der Pirmasenser Schlabbeflicker-Gegend, ideal für kalte Wintertage.

Rundherum riecht es nach Zimt, Vanille, gebrannten Mandeln und Bratapfel. Auch international geht es bei den Leckereien zu, mit Europa-Vanillekipferl, heißem Hugo und spanischer Salami - aus Riegelsberger Ziegenzucht.

Etwas Schnuckeliges ist das Turmcafé im Eckgemäuer der Burg, mit Kaffee, Kuchen, Heizung: "So behaglich warm hätten es die alten Rittersleut' gerne auch gehabt", sagt Besucher Franz-Josef Wagner.

Nicht nur zum Essen, Trinken, Kaufen sind die vielen Gäste gekommen. So ein Weihnachtsmarkt spricht auch gerne das Gefühl an. Dafür sorgen Musikanten und Sänger mit alt bekannten Weihnachtsweisen. Nacheinander spielen das erwähnte Jugendorchester, die Stadtkapelle Püttlingen und das Duo "Sonett". Besonders die Blasmusik im stimmigen Ambiente der alten Sandsteinburg rührt an. Das gilt natürlich auch für die Kinder. Sie haben sich als Chöre der Kindertagesstätte St. Martin und der Fußballerjugend aufs öffentliche Vorsingen gut vorbereitet.

Der Shanty-Chor "Saar Shipper" und der Köllerbacher Männerchor beherrschen ihr Handwerk sowieso, so dass viele Besucher vor der Burgbühne stehen bleiben, zuhören, leise mitsummen. Ganze Gruppen tragen Weihnachtsmann-Zipfelmützen - das ist allemal eine Runde wert.

Besonders stimmungsvoll kommt der Köllerbacher Weihnachtsmarkt nach Einbruch der Dunkelheit zur Geltung, mit den vielen bunten LED-Lichtern und mit einer professionellen Feuershow oben auf den Überresten der Burgmauern.

Robert Schwedler kommt mit seiner Familie Jahr für Jahr aus dem Bliesgau ins Köllertal. Schwedler zieht Bilanz: "Der Besuch des Köllerbacher Weihnachtsmarktes ist für uns ein Muss. Die Atmosphäre hier ist toll." Kann man unterschreiben!


 Ho, ho, ho! Der Nikolaus beim Burg-Besuch.
Ho, ho, ho! Der Nikolaus beim Burg-Besuch.