| 20:29 Uhr

Wildes Parken in Köllerbach
Weihnachtsmarkt hat ein Nachspiel

Beim Weihnachtsmarkt auf Burg Bucherbach sangen Jungen und Mädchen der Grundschule Köllerbach auf der Bühne. Dieser Besucher hielt den Auftritt im Bild fest.    
Beim Weihnachtsmarkt auf Burg Bucherbach sangen Jungen und Mädchen der Grundschule Köllerbach auf der Bühne. Dieser Besucher hielt den Auftritt im Bild fest.    FOTO: BeckerBredel
Köllerbach. Wildes Parken in Köllerbach ärgert die Interessengemeinschaft Burg Bucherbach. Von Walter Faas

Ein schöner Weihnachtsmarkt auf Burg Bucherbach sorgte am Wochenende für adventlich fröhliche Stimmung (die Saarbrücker Zeitung berichtete). Indes: So ganz harmonisch ging das Fest dann doch nicht über die Bühne. Schuld daran tragen Autofahrer. „Wir kümmern uns das ganze Jahr darum, dass unsere Burg einen guten Eindruck macht, und jetzt das! Da sind ja richtig tiefe Gräben in die Wiese gefahren worden“, schimpft Kunibert Jost. Er ist Vorsitzender der Interessengemeinschaft (IG) Burg Bucherbach, die sich seit einigen Jahren rührig um den Erhalt der Mittelalteranlage im Zentrum von Köllerbach kümmert, Geld dafür sammelt, Veranstaltungen in der Burg organisiert und Öffentlichkeitsarbeit betreibt.



Jost spricht im Namen der IG, aber auch vieler Anlieger, denen das „wilde Parken“ auf der Wiese rund um die rechteckige Burganlage ebenfalls ein Dorn im Auge gewesen ist. Sowohl Standbetreiber beim Weihnachtsmarkt als auch zahlreiche Besucher hätten, so Jost, am vergangenen Samstag und Sonntag einfach ihren Wagen auf der Wiese abgestellt. Jost fügt hinzu: „Und dass bei dieser Witterung mit matschigem Untergrund. Da sind ja Schäden programmiert.“

Die SZ ist den Vorwürfen nachgegangen und fand sie durch mehrere Marktbesucher bestätigt. „Warum kriegt die Stadt Püttlingen als Ordnungsbehörde das Problem nicht in den Griff?“ Das fragt sich Jost, das wollte die SZ von der Stadtverwaltung Püttlingen wissen. Zunächst einmal, teilte Bernd Bläs, Fachbereichsleiter unter anderem für „Sicherheit und Ordnung“, mit, sei tatsächlich unerlaubt auf der Wiese geparkt worden. Das hätten seine Mitarbeiter nach dem Hinweis der Zeitung bestätigt gefunden. Bläs: „Bedauerlicherweise sind dadurch Schäden entstanden, aber sie sind nicht so gravierend und werden demnächst von unseren Mitarbeitern beseitigt.“

Zum anderen sei es allerdings nicht hinnehmbar, dass durch das beschriebene Verhalten einiger uneinsichtiger Zeitgenossen Schäden im parkähnlichen Gelände entstehen. Bläs: „Wir suchen jetzt das Gespräch mit dem Verkehrsverein als Ausrichter und können versichern, dass wir bei künftigen Veranstaltungen Vorsorge treffen.“