| 20:22 Uhr

Online-Umfrage
Weihnachten ist und bleibt Familien-Sache

Schnee-Romantik: Ein Rentier zieht hier einen Schlitten durch das Weihnachtsmanndorf in Rovaniemi (Finnland). Die meisten Befragten im Köllertal verbringen Weihnachten aber lieber zu Hause.
Schnee-Romantik: Ein Rentier zieht hier einen Schlitten durch das Weihnachtsmanndorf in Rovaniemi (Finnland). Die meisten Befragten im Köllertal verbringen Weihnachten aber lieber zu Hause. FOTO: dpa / Steve Parsons
Sulzbachtal/Fischbachtal. Bei einer (nicht repräsentativen) Online-Umfrage erklärten SZ-Leser, dass sie Weihnachten am liebsten im engsten Kreis feiern. Doris Döpke

In den vergangenen Jahren und Jahrzehnten hat der Siegeszug des Digitalen unser Verhalten in vielen Punkten verändert. Nachrichten lesen viele lieber am Bildschirm als auf Papier. Glückwünsche und Grüße gehen oft per E-Mail auf die Reise statt, wie früher, per Brief oder übers Telefon. Feste und Jubiläen werden nicht selten über soziale Netzwerke bekannt gemacht und im großen Kreis – virtuell – gefeiert.


Nicht so bei Weihnachten. Da regiert die Tradition – das jedenfalls ist das Ergebnis der Online-Umfrage, bei der wir SZ-Leserinnen und -leser gefragt haben, wo und mit wem sie das Fest am liebsten feiern. Unsere Umfrage ist zwar nicht repräsentativ, aber das Stimmungsbild ist überwältigend klar.

„Wo werden Sie Weihnachten 2017 verbringen?“, lautete die erste Frage. 76 der insgesamt 89 Antwortenden aus den drei Kommunen – also 76 Prozent – feiern Weihnachten zu Hause. Weitere 10 Prozent verbringen das Fest bei Verwandten oder Freunden am Wohnort. Drei Prozent gehen auf Reisen in die Nähe, nur einer in die Ferne.



Und wenn Leserinnen und Leser über Weihnachten wegfahren, haben für 62 Prozent (55 von 89 Teilnehmer) Besuche bei Verwandten oder Freunden Vorfahrt. Immerhin noch 16 Prozent möchten in den Schnee. Nur acht Prozent lockt die Sonne, drei Prozent das Meer; Städtetouren locken immerhin elf  Prozent.

Dazu passt, mit wem die Befragten am liebsten feiern. Nämlich mit nahen Angehörigen: 90 Prozent (80 Frauen und Männer) haben angeklickt, dass sie ein Weihnachtsfest „im engsten Familienkreis“ bevorzugen. Leidlich noch vier Prozent haben sich für die Antwort „in größerer Runde mit vertrauten Menschen“ entschieden. Von Abenteuerlust und Neugierde lassen sich zu Weihnachten in unserer Region nur wenige anstecken: ein einziger Umfrage-Teilnehmer will „in großer Runde, mit Menschen, die ich noch nicht kenne“ feiern. Vier Teilnehmer (vier Prozent) feiern Weihnachten gar nicht.

Wie stark zu Weihnachten die Traditionen sind, zeigt sich auch daran, was die Umfrage-Teilnehmer zu ihrer Fest-Planung sagen. „Ich brauche nicht zu planen, es versteht sich eh von selbst“: Diese Antwort haben immerhin 47 Prozent (42 Teilnehmer) gewählt. 47  Prozent (42) brauchen gerade mal „ein paar Tage, höchstens vier Wochen“ für ihre Pläne und Verabredungen. Nur vier Prozent nimmt sich „mehrere Monate“ Zeit. Und weihnachtliche Vorhaben „ein ganzes Jahr oder länger“ zu planen, war lediglich bei einem Befragten aus unserer Region (zwei Prozent) der Fall.

Wer mitmachen will beim SZ-Umfrage-Center, muss sich nur einmalig registrieren (kostenlos). Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden mit Punkten belohnt, die in Einkaufsgutscheine umgewandelt werden können.

Für viele Menschen gehört ein geschmückter Baum zum Weihnachtsfest.
Für viele Menschen gehört ein geschmückter Baum zum Weihnachtsfest. FOTO: dpa / Karl-Josef Hildenbrand