Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Was tun bei Schmerzen, Brennen und Jucken am Allerwertesten?

Püttlingen. red

Im Rahmen der Vortragsreihe am Knappschaftskrankenhaus Püttlingen geht es diesmal um ein Thema, über das eher selten offen gesprochen wird: Schmerzen , Brennen und Jucken am After stehen am Donnerstag, 19. März, ab 18 Uhr im Konferenzraum des Dachgeschosses im Mittelpunkt. Häufigste Ursache seien Hämorrhoiden, Analfissuren und -fisteln. Da es aber viele Ursachen gibt, seien Untersuchungen notwendig.

Dr. Falk Reinecke werde den Besuchern sowohl die medikamentösen als auch die modernen operativen Verfahren vorstellen, die für eine schonende Heilung sorgen sollen. Zudem heißt es in der Ankündigung: "Obwohl jeder zweite Erwachsene selbst schon mal Beschwerden im Bereich des Enddarms gehabt hat, sind diese Erkrankungen noch immer ein Tabuthema." Frühes Erkennen und Behandeln könne aber Folgeschäden im Alter vorbeugen.