1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Was alles für den „Klimagarten Köllertal“ geplant ist

Von Stadtpark bis Wasserbüffel : Was alles für den „Klimagarten Köllertal“ geplant ist

Noch steht das Projekt „Klimagarten Köllertal“  ganz am Anfang, so dass noch etliche Gespräche geführt, viele Details geklärt werden müssen. Läuft alles entsprechend des Konzeptes, dann ist im ersten Abschnitt die komplette Neugestaltung des Stadtparks in Püttlingen zu einer klimafreundlichen Erlebnislandschaft vorgesehen, mit verbesserter Wegeführung, neuen Rückhalteflächen für Starkregen, einem Ökopfad und einem neuen, klimafreundlichen Spielplatz.

In einem weiteren Abschnitt vom Kardinal-Maurer-Platz in Püttlingen bis zum Köllner Platz in Köllerbach soll das „Köllerpädchen“ breiter und beleuchtet werden. Holzstege, Aussichts- und Aufenthaltsplattformen am Bach sind vorgesehen, eine bessere Anbindung der Beweidungsprojekte, so dass zum Beispiel die Wasserbüffel besser beobachtet werden können. Am Stadtrand Richtung Völklingen könnte ein öffentlicher, insektenfreundlicher Klimagarten entstehen. In Köllerbach-Etzenhofen sind Blühflächen für Bienen vorgesehen – alles unter möglichst ökologischen und klimagerechten Aspekten.

Auch ein weiterer Teil der alten Köllertalbahntrasse könnte revitalisiert werden. Zudem soll möglichst bereits Vorhandenes eingebunden werden, wie der Bienenlehrpfad, die Wildvogel-Auffangstation, das Kloster Heilig-Kreuz und natürlich der Kulturbahnhof Püttlingen, dessen eigenes Projekt, zum klimaneutralen Baudenkmal zu werden (die SZ berichtete), schon thematisch zum „Klimagarten Köllertal“ passt.

Ebenfalls zum Gesamtprojekt dazugehören sollen Vorträge und Aktionen aus den Bereichen Umwelt- und Klimaschutz, die sich dann zum Beispiel auch an Schulen und Kinder richten könnten.