Vortrag: Die Ereignisse in Püttlingen am Ende des Ersten Weltkrieges

Vortrag: Die Ereignisse in Püttlingen am Ende des Ersten Weltkrieges

Der Waffenstillstand von Compiègne am 11. November 1918 zwischen dem deutschen Kaiserreich und den Westmächten England und Frankreich beendete die Kampfhandlungen des Ersten Weltkrieges an der Westfront.

Der Rückzug der deutschen Truppen und die darauf folgende Besetzung der linksrheinischen Gebiete durch französische Truppen sowie die Ausrufung der Republik durch Philipp Scheidemann führten auch in Püttlingen zu erheblichen Auseinandersetzungen. Diese bilden den Schwerpunkt eines Vortrages von Michael Müller , Leiter der Volkshochschule (VHS) Püttlingen . Müller spricht heute ab 19 Uhr im Kulturbahnhof Püttlingen . Die Teilnahme ist gebührenfrei, teilt die VHS mit.

Mehr von Saarbrücker Zeitung