1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Vom kleinen Anfang zum größten Verein

Vom kleinen Anfang zum größten Verein

Sein 125-jähriges Bestehen feierte der TV Püttlingen am Sonntag mit einem Konzert des Orchesters „Rhythm and Flutes Saar“. Zudem gab's eine Laudatio von Vereinsmitglied Annegret Kramp-Karrenbauer.

Zum 125-jährigen Bestehen wurde der TV Püttlingen mit der Walter-Kolb-Plakette ausgezeichnet. Von links: Ingrid Keilbach, Vorsitzende des Turngaus Saarbrücken, TV-Vorsitzender Klemens Feld und Franz-Josef Kiefer, Präsident des Saarländischen Turnerbundes. – Der Frankfurter Bürgermeister Walter Kolb (1902-1956) war 1950 treibende Kraft hinter der Neugründung und erster Vorsitzender des Deutschen Turnerbundes nach dem Zweiten Weltkrieg (die Alliierten mussten damals ihre Zustimmung geben). Fotos: Jenal

Mit einem selbst gezimmerten Reck begann am 7. Juli 1890 die lange Geschichte des Turnvereins Püttlingen . Als sichtbares Zeichen zum 125-jährigen Vereinsbestehen überreichte Franz-Josef Kiefer, Präsident des Saarländischen Turnerbundes, zusammen mit der Vorsitzenden des Turngaus Saarbrücken, Ingrid Keilbach, dem TV-Vorsitzenden Klemens Feld am Sonntag beim Jubiläumskonzert in der Püttlinger Stadthalle die Walter-Kolb-Plakette. 1895 feierte der Verein seine Fahnenweihe, und im gleichen Jahr widmete er sich erstmals der Kultur: Innerhalb des Vereins gründete sich die "Knüppelmusikgruppe", die als Vorläufer des heutigen Spielmannszugs gilt. Etliche Jahre später entstand dann zusammen mit dem Spielmannszug Marpingen das Flötenorchester "Rhythm and Flutes Saar ", das die Gäste in der vollen Stadthalle mit einem Jubiläumskonzert unterhielt - unter anderem mit der "Forrest Gump Suite".

Der TV 1890 Püttlingen ist der älteste und größte Sportverein in der Stadt Püttlingen . Von den rund 1100 Mitgliedern, die sich heute in sieben Sparten betätigen können, ist über ein Drittel jünger als 16 Jahre. Prominentestes Mitglied unter den Sportlern ist die Saarsportlerin des Jahres 2012 und Paralympics-Medaillengewinnerin Claudia Nicoleitzik. Ebenso prominent ist die Schirmherrin des Vereinsjubiläums, die Ministerpräsidentin des Saarlandes, Annegret Kramp-Karrenbauer, die selbst Mitglied im Verein ist und schon mal "Turnschwester Annegret" genannt wird. Klemens Feld schildert: "Sie war bei uns viele Jahre Aktive und Übungsleiterin."

In ihrer Ansprache sagte die Ministerpräsidentin: "Ein Turnverein ist weit mehr, als ein Ort, um zusammen Sport zu treiben." Eben eine Familie, "und aus dem Ort Püttlingen nicht mehr fort zu denken." Eine Gemeinsamkeit vieler Püttlinger sei es, zuerst bei Turnschwester Angelika Steil geturnt zu haben.

Dass benachbarte Turnvereine, etwa der aus Völklingen, das gleiche Gründungsjahr haben, ist für STB-Präsident Kiefer kein Zufall: "Das Kaiserreich hob damals das Verbot für Sportvereine auf, außerdem standen die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit an."

Die Zeiten haben sich geändert, wie der Vorsitzende Feld weiß, und die Veränderungen bringen Schwierigkeiten mit sich: "Es wird immer schwieriger, Kinder nach einem langen Schultag noch für das Turnen zu begeistern." Deshalb gehe der Verein auch in die Schulen, mit denen Kooperationen vereinbart wurden. Auch mit anderen Vereinen kooperiert der TV Püttlingen , die Leichtathleten arbeiten zum Beispiel mit der DJK Köllerbach zusammen. Feld: "Wir machen nicht jeden Trend mit, sondern stimmen uns mit anderen Vereinen ab."

Gelegenheit, in den alten Zeiten zu schwelgen, blieb nach dem Konzert beim Sektempfang im Vereinsheim Breitwies. Zwischen den Themen vom selbst gezimmerten Reck bis zu den aktuellen paralympischen Erfolgen gab es da allerhand Gesprächsstoff.