| 20:22 Uhr

Vollblutmusiker rocken Bahnsteig

James Boyle, Sänger der Band Honey Creek, fällt nicht nur durch seine herausragende Stimme auf. Auch sein außergewöhnliches Äußeres, nicht zuletzt sein markanter Ohrenschmuck, macht ihn unverkennbar. Fotos: Kolling-Krumm/Kulturforum Köllertal
James Boyle, Sänger der Band Honey Creek, fällt nicht nur durch seine herausragende Stimme auf. Auch sein außergewöhnliches Äußeres, nicht zuletzt sein markanter Ohrenschmuck, macht ihn unverkennbar. Fotos: Kolling-Krumm/Kulturforum Köllertal
Püttlingen. Der 24. Sommerfahrplan des Kulturforums Köllertal fand einen gebührenden Saisonabschluss. Weltbekannte Hits und eigene Stücke holten die Bands AS It Happens und Honey Creek aus den Instrumenten. Carolin Merkel

Bereits eine Stunde früher als gewohnt erklangen am vergangenen Freitagabend zum Finale des Sommerfahrplans die ersten Beats am Bahnhof in Püttlingen . Auf dem Bahnsteig hatten die jungen Musiker von "AS it happens", der Gewinnerband im Nachwuchswettbewerb Musictrain ihre Instrumente aufgebaut, um den in großer Zahl erschienenen Zuhörern mit Hits von weltbekannten Bands wie Deep Purple oder den Beatles einzuheizen. Ihre Stücke, die mit viel Applaus belohnt wurden, ließen schnell die ersten Regentropfen vergessen, der Großteil des Publikums am Püttlinger Bahnhof schien längst wetterresistent. Das merkte auch James Boyle, Frontmann der Band Honey Creek, Hauptact des Abends.



"Danke fürs Kommen trotz Wetter", erklärte Boyle und staunte nicht schlecht, als immer mehr Konzertbesucher das Gelände bevölkerten. Das lag mit Sicherheit auch daran, dass Honey Creek schon im vergangenen Jahr das Publikum in Püttlingen begeistern konnte.

Boyle besticht nicht nur mit seiner außergewöhnlichen Stimme und seinen zahlreichen musikalischen Talenten, sondern auch mit seinem vom Ohrenschmuck geprägten unvergleichlichen Aussehen.

Humor hat er auch. "Ihr seid mir echte Freunde. Ich spiele schon 20 Minuten und keiner sagt mir, dass meine Hose auf ist", bemerkte Boyle. Eine Dame konterte: "Ich dachte, das gehört dazu!" Zu Honey Creek gehören Michael Reufsteck (Gitarre), Holger Janes (Bass) und Martin Donner (Schlagzeug). Und es sind diese drei Vollblutmusiker, die Boyle die perfekte Bühne bieten, ihm am Gesang, aber auch mal am Stock, der als Luftgitarre zweckentfremdet wurde, den musikalischen Teppich unterlegen. Honey Creek lässt sich nicht festmachen, kommt mal rockig, mal balladig daher.

Mitgebracht haben die vier Musiker ihre erste CD "Devils Lullaby". "Wer es nicht wusste, die Lieder, die wir spielen, sind von uns. Auch wenn sie klingen, als hätte sie ein Superproduzent aus den USA geschrieben", scherzte Boyle.

Dem Publikum gefiel es, Mitsingen und auch Mittanzen war zum Finale angesagt. Bei dem blickt Clemens Sebastian, Vorsitzender des Kulturforums Köllertal, traditionell zurück auf die abgelaufene Saison.

Inzwischen zum 24. Sommerfahrplan hatte der Verein an den Bahnhof eingeladen, "doch einen so guten Konzertsommer wie in diesem Jahr hatten wir noch nie", erklärte er begeistert. Das liege nicht zuletzt an der Qualität, in die man zusammen mit den Sponsoren und der Stadt Püttlingen kräftig investiert hatte. Und das hat das musikbegeisterte Publikum, das längst aus dem gesamten Saarland zum besonderen Ambiente am Bahnhof kommt, honoriert. cim

Das Publikum sang viele Lieder mit.
Das Publikum sang viele Lieder mit.