Viele ziehen an einem Strang, um die Natur in die Stadt zu holen

Viele ziehen an einem Strang, um die Natur in die Stadt zu holen

Wie sorgt man dafür, dass auch in Städten und Gemeinden die Natur nicht zu kurz kommt? Das war in diesem Jahr das Thema des Möbel-Martin-Umweltpreises. Platz zwei ging, dank der Vereine und Personen im Runden Tisch Landschaft, an die Stadt Püttlingen.

Große Freude bei der Stadt Püttlingen und den Mitstreitern des Runden Tisches Landschaft, denn beim Möbel-Martin-Naturschutzpreis 2016 erhielt die Stadt den mit 2500 Eoro dotierten 2. Preis. - "Mehr Natur im Stadt- und Arbeitsumfeld", so lautete 2016 das Motto des zum 32. Mal ausgeschriebenen Naturschutzpreises. Mehr als 20 Städte , Gemeinden und Firmen aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz hatten sich beworben und dabei ihre jeweiligen Fördermaßnahmen vorgestellt, die der biologischen Vielfalt im Siedlungsbereich dienen sollen.

Die Jury lobte die Initiative Runder Tisch Landschaft, die von der Stadt Püttlingen bereits 2003 ins Leben gerufen worden war. So sorgten der Runde Tisch und die in ihm vertretenen Naturschutz treibenden Vereinen schon von Anfang an für gemeinsame Frühjahrsputz- und Pflanzaktionen. Seit 2010 versucht man darüber hinaus, die Köllertalaue durch Beweidungsprojekte offen zu halten. Mittlerweile sind Wasserbüffel, Konikpferde, Hochlandrinder und Steppenrinder im Einsatz, um die Kulturlandschaft entlang des Köllerbachs zu erhalten und zu pflegen. Das Anlegen eines Bienenlehrpfades und die Verlagerung der Wildvogelauffangstation nach Püttlingen waren weitere Pluspunkte, die für die Auszeichnung der Püttlinger Initiative sprachen. Auch das jährliche "Büffelfest" wurde lobend hervorgehoben. Der 1. Püttlinger Beigeordnete Christian Müller betonte, dass man als Stadt gemeinsam mit zahlreichen ehrenamtlichen Mitstreiterinnen und Mitstreitern bewiesen habe, wie sich Naturschutzmaßnahmen in beispielhafter Weise auch in dicht bebaute Siedlungsbereiche integrieren lassen.

Möbel-Martin-Geschäftsführerin, Professorin Sylvia Martin, und Umweltminister Reinhold Jost (SPD ) würdigten bei der Preisverleihung, dass in Püttlingen "ehrenamtliche Kräfte durch gemeinsame Aktionen viel erreicht haben für den Naturschutz , aber auch für die Bürgerinnen und Bürger, bei denen die Aktionen große Zustimmung finden". Klaus Nickels, für die gemeinsamen Aktionen bei der Püttlinger Stadtverwaltung verantwortlich, versprach, dass das Preisgeld für weitere Aktivitäten und Projekte des Runden Tisches Landschaft Verwendung finden wird. Weitere Ideen und Pläne sind in Vorbereitung.

Mehr von Saarbrücker Zeitung