1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Viele Beschlüsse im Püttlinger Rat

Viele Beschlüsse im Püttlinger Rat

Püttlingen. Neue Postanschrift: Im Püttlinger Neubaugebiet "Erweiterung Hengstwaldstraße" sind die Erschließungsarbeiten im vollen Gange und demnächst abgeschlossen. Danach kann mit dem Bau von 17 Häusern begonnen werden

Püttlingen. Neue Postanschrift: Im Püttlinger Neubaugebiet "Erweiterung Hengstwaldstraße" sind die Erschließungsarbeiten im vollen Gange und demnächst abgeschlossen. Danach kann mit dem Bau von 17 Häusern begonnen werden. Der Püttlinger Stadtrat beschloss einstimmig, die hier im Stadtteil Ritterstraße neu entstehende Wohnstraße Auf Rottern zu nennen, das entspricht auch der dortigen Gewannbezeichnung.Geändert wurde auch der Bebauungsplan "Erweiterte Wohnbebauung Obere Schulstraße" im Stadtteil Köllerbach. Dort plant die Verwaltung, das in die Jahre gekommene Schulgebäude abzureißen, um danach das Gelände für den Bau neuer Häuser freizugeben. Um Missverständnisse zu vermeiden: Gemeint ist nicht die alte, denkmalgeschützte Engelfanger Schule in unmittelbarerer Nachbarschaft, sondern das Gebäude, das jahrelang von der Musikschule (bis zu deren Umzug auf die Ritterstraße) genutzt wurde und jetzt noch das Köllerbacher Jugendzentrum sowie ein Möbellager beherbergt. Bürgermeister Martin Speicher versicherte in der Sitzung auf Anfrage der Ratsfraktionen von SPD und DKP: "Für das Möbellager haben wir schon Ersatzräume gefunden. Für das Jugendzentrum werden wir im Frühjahr eine Lösung darstellen."

In einem weiteren, einstimmigen Beschluss legte sich der Stadtrat darauf fest - was schon in früheren Sitzungen geplant war - im Kerngebiet von Püttlingen keine weiteren Spiel- und Vergnügungsbetriebe mehr zuzulassen. Hintergrund dieses Beschlusses ist der Wunsch, ein Erscheinungsbild wie in Städten, in denen sich eine Spielautomatenhalle an die andere reiht, zu verhindern.

Ebenfalls einstimmig erging der Beschluss, eine weitere Gewerbefläche am Ende der Köllner Straße, also am Ortsausgang in Richtung Sprengen, zuzulassen. Die dort ansässige Firma "Dürr Assembly Products", laut Sitzungsvorlage "weltweit führender Hersteller und Zulieferer von Automobilmodulen", wolle ihre bereits bestehenden Produktionsstätten ausweiten.

Von der dafür erforderlichen Änderung des Bebauungsplanes sei in Teilen auch ein Feuchtbiotop betroffen. Ein Ausgleich dafür werde geschaffen, hieß es in der Vorlage, und: "Der Stadt Püttlingen entstehen durch die Planänderung keine Kosten." > Weitere Berichte aus dem Stadtrat folgen