. . . und der Winter ist gerettet

Weihnachtszeit, Ferienzeit, Lesezeit: Die Köllertaler Buchhändler verraten uns, was ihnen selbst besonders gut gefällt. Die Auswahl ist vielfältig und bunt und umfasst: Bildbände, Biografien, Briefe, Kochbücher, skurielle Geschichten, Romantik und Politik.

Lesen und lesen lassen. Wir wollen in der Weihnachtszeit schmökern, in Büchern blättern und die Gedanken schweifen lassen. Sibylle Gardlo von der Riegelsberger Bücherstube haben es "Die Seidenspinner" von Robert Galbraith angetan. "Richtig gut, richtig spannend", schwärmt die Buchhändlerin. Die Autorin (Galbraith ist ein Pseudonym der Harry-Potter-Autorin J. K. Rowling) ziehe die Leser in die Dedektivgeschichte hinein. Den ersten Fall des Privatdektivs, "Der Ruf des Kuckucks", gibt es jetzt auch als Taschenbuch.

Sehr gut gefallen hat Sibylle Gardlo auch die Familiengeschichte "Winterkrieg" des Finnen Philip Teir: "Ein Gesellschaftsroman, humorvoll und witzig." Als nächstes will die Buchhändlerin Henry Kissingers "Weltordnung" in Angriff nehmen. In dem Werk des ehemaligen US-Aussenminsters und Friedensnobelpreisträgers (der auf der anderen Seite aber auch ein Kriegstreiber im Vietnamkrieg gewesen war) geht es um die globale Welt und darum, wie die verschiedenen Kulturen einen gemeinsamen Nenner finden könnten.

Um Bestechung und Korruption, um die Gegensätze zwischen Moderne und Tradion in Indien dreht sich Esther Neys Lesetipp "Die Farben der Hoffnung", von Lavanya Sankaran. "Fast wie ein Krimi, unterhaltsam, mal eine ganz andere Welt", fasst die Buchhändlerin zusammen. Kontrastprogramm dazu ihr Tipp Nr. Zwei: "Heimat", der neue Mälzer mit typisch deutschen Gerichten: Steckrübeneintopf, Senfeier, Königsberger Klopse und Brathähnchen.

Buchhändler Wolfgang Schmitt in Heusweiler hat sich in ein kulinarisch-literarisches Buch verkuckt, und zwar in Martin Walkers "Rezepte und Geschichten aus dem Perigord". "Ein Geheimtipp, mit wunderschönen Fotos, sowas geht nicht als E-Book, das muss man in der Hand halten", meint er. Als Buch im Buch stecken auch zwei kleine Kriminalfälle drin: "Der Markttag" und die "Weihnachtsgans".

"Ganz wunderbar" findet Schmitt auch die Bildbände "100 Tage Tibet" von York Hovest (National Geographic) und "SaarWunderland", das die "Koren Brothers" (die Brüder Sebastien und Philippe Koren, der eine Text, der andere doppelseitige Bilder) gestaltet haben. "Das muss man gesehen haben", sagt Schmitt.

Schön findet er auch das Saarlandbuch "Halbe Fünf und ganze Kerle" von Reinhard Klimmt . "Darin kann man Verweilen, vor allem, wenn man selbst ein Saar-Franzose ist", meint der 1953 geborene Buchhändler .

Erinnerungen an diese Zeit biete aber auch "Saar-Nostalgie" von Rainer Freyer, Hobbyhistoriker aus Riegelsberg.

Auch Harpe Kerkelings Ruhrpott-Biografie "Der Junge muss an die frische Luft" lese man teils, als sei es die eigene Biografie. Wer sich lieber vorlesen lässt, dem empfiehlt Schmitt drei CDs: Geschichten vom "Ebbe-is-immer"-Autor Alfons Klein aus St. Wendel, die Nachtgedanken von Georg Fox sowie Bernhard Stigulinsszky, der Sachen von seinen Lieblings-Autoren vorträgt.

Hübsch gemacht, mit Vignetten und mit Fotografien sind die "Letters of note" - Briefe , die die Welt bedeuten: Virginia Woolf , Leonardo Da Vinci , Mick Jagger - der Reigen der Verfasser ist üppig. Die Sunday Times habe das Buch sehr treffend als "literarische Pralinenschachtel" bezeichnet, meint Christina Barbian von der Püttlinger Buchhandlung Balzert-Stein.

Für Frauen, "die auf Romantik und Geheimnis stehen" sei "Das Rosenholzzimmer" eine ideale Lektüre: Das Erstlingswerk der Neuseeländerin Anna Romerspielt auf zwei Zeitebenen. Eine junge Frau erbt ein Haus, findet eine verblasste Fotografie und kommt einem Mord auf die Spur.

Hübsch skurriel und auch was für lesefreudige Teenager ist Christina Barbians Tipp "Dunkelsprung" von Leonie Swann. Also: Ein junger Goldschmiedemeister der eigentlich Flohzirkusdirektor werden will, springt in die Themse. Eine Meerjungfrau rettet ihn und gibt ihm einen Auftrag. Christina Barbian: "Total schräg, eine abgefahrene Story, sehr englisch von der Stimmung her."

Zum Thema:

Auf einen BlickRainer Freyer: Saarnostalgie. Politik und Alltag der Saarstaatszeit, Erinnerungen und Fundstücke aus den Jahren 1945 bis 1959. Geistkirch. 39,80 Euro .Robert Galbraight: Der Ruf des Kuckucks. Blanvalet (Taschenbuch). 9,99 Euro .Robert Galbraight: Der Seidenspinner. Blanvalet. 19,99 Euro .York Hovest: 100 Tage Tibet - Das Versprechen. Bildband. National Geographic. 45 Euro .Harpe Kerkeling: Der Junge muss an die frische Luft. Piper. 19,99 Euro .Henry Kissinger : Die Weltordnung. Bertelsmann. 24,99 Euro .Reinhard Klimmt : Halbe Fünf und ganze Kerle. Ein Saarlandbuch. Emons. 39,95 Euro . Koren Brothers: SaarWunderland. Visundi. 49,95 Euro . Tim Mälzer : Heimat. Kochbuch. Mosaik. 19,99 Euro .Anna Romer: Das Rosenholzzimmer. Goldmann. 19,99 Euro .Lavanya Sankaran: Die Farben der Hoffnung. Diogenes. 22,90.Leonie Swann: Dunkelsprung. Goldmann. 19,99 EuroShaun Usher: Letters of Note. Briefe , die die Welt bedeuten. Heyne. 34,99 Euro .Martin Walker: Rezepte und Geschichten aus dem Perigord. Diogenes. 28,90 Euro . Georg Fox (CD): Òòmends schbääd - saarländische Nachtgedanken. Buchverlag Schneider-Wahl. 16,45 Euro .Alfons Klein (CD): Klein-laut. Alfons Klein erzählt Geschichten aus dem richtigen Leben. Geistkirch. 14,80 Euro .Bernhard Stigulinszky (CD): Stigus Funkgedichte. Bernhard Stigulinszky liest seine Lieblingsautoren. Geistkirch. 14,80 Euro .