| 20:08 Uhr

Rheuma, Arthritis, Osteoporose
Über Rheuma und Osteoporose

Püttlingen. „Neue Behandlungsansätze und Bewährtes in der Rheumatherapie“, so ist der nächste Vortragsabend im Knappschaftsklinikum Saar in Püttlingen überschrieben: Am Donnerstag, 15. März, 18 Uhr, geht es um Rheuma und Osteoporose (im Konferenzraum in der 8. Etage).

„Neue Behandlungsansätze und Bewährtes in der Rheumatherapie“, so ist der nächste Vortragsabend im Knappschaftsklinikum Saar in Püttlingen überschrieben: Am Donnerstag, 15. März, 18 Uhr, geht es um Rheuma und Osteoporose (im Konferenzraum in der 8. Etage).


Dr. Ulrich Prothmann, Chefarzt der Klinik für Rheumatologie, spricht über die Wirkungen verschiedener Medikamente und die Unterschiede zwischen Rheuma, Arthritis, Arthrose und Osteoporose. Die Symptome rheumatischer Erkrankungen seien vielfältig. In den meisten Fällen stünden Schmerzen im Vordergrund, Gelenke, Wirbelsäule, Muskeln und Sehnen können betroffen sein. Bei der medikamentösen Behandlung gelte es, neben einer möglichst kurzzeitigen Kortisontherapie in der Regel eine dauerhaft ausgerichtete Basistherapie in die Wege zu leiten, „dazu werden unter anderem spezielle Medikamente, sogenannte Immunsuppressiva, eingesetzt, die das fehlgeleitete Immunsystem wieder in die Schranken weisen“, so Dr. Ulrich Prothmann. Diese Medikamente würden helfen, „uns Kortison einzusparen und den Ablauf der entzündlichen Aggression zu stoppen“, allerdings würden diese Medikamente nicht bei allen Betroffenen gleich gut wirken, was immer wieder Fragen aufwerfe und eine individuell zugeschnittene Therapie wichtig mache. Neben Medikamenten helfe vielen Betroffenen auch Physio- und Ergotherapie, sowie regelmäßige Bewegung. Im Anschluss an den Vortrag können Fragen gestellt werden.