| 20:38 Uhr

Intakte Vereinsfamilie
TV Püttlingen sieht sich gut aufgestellt

Püttlingen. Vereinsfamilie bedankt sich zum Jahresauftakt bei verdienten Mitgliedern. Von Walter Faas

Als Verein für alle Lebenslagen, für jedes Alter, für Breiten- und für Spitzensport, Kultur und Natur, fühlt sich der Turnverein (TV) Püttlingen gut aufgestellt. Gegründet 1890, präsentierte sich der Verein beim Jahresauftakt 2018 am Samstag als Großfamilie für alle Generationen. Der Vorsitzende Klemens Feld erwähnte Höhepunkte des Jahres 2017, hier einige Stichworte: Am Deutschen Turnfest in Berlin teilgenommen, bei den Juniorenweltmeisterschaften „Para Atletics“ in der Schweiz auch. Im Gaueinzelfinale überzeugt, beim Sportabzeichenprojekt Traumergebnisse mit Rekordbeteiligung erzielt, ausgiebig gewandert, mit anderen Vereinen in Sachen Gesundheitssport kooperiert, Akzente in Sachen Kultur, Natur, Soziales gesetzt und vieles mehr.



Besonders schön, bei den Siegerehrungen der Leichtathleten und Turner zu erkennen: Die Zahl der aktiven (und erfolgreichen) Kinder und Jugendlichen ist hoch, die der erwachsenen Sportler ebenfalls. „Wir werden diese erfolgreiche Arbeit 2018 mit Fleiß und Augenmaß fortsetzen“, resümierte der Vorsitzende Feld und versprach weitere Aktivitäten, naturgemäß im Bereich des aktiven Sports, aber auch in Bezug auf das öffentliche Leben. „Natürlich werden wir uns am Festumzug zum 50-jährigen Bestehen der Stadt Püttlingen beteiligen.“ Der Verein werde seine Kooperationen mit anderen Püttlinger Vereinen innerhalb und außerhalb des Sports ausbauen und fortsetzen, sagte Feld, und nannte konkret die Zusammenarbeit mit den Püttlinger Kindergärten, Schulen oder dem Naturschutzbund. „Natürlich werden wir das 40-jährige Bestehen unseres Ski- und Wanderheimes in Ventron in den Vogesen gebührend feiern und auch mit einem großen Fest im Rahmen einer der zahlreichen Sportveranstaltungen im Stadion Breitwies weiter für unseren Verein werben.“ Feld nannte in diesem Zusammenhang die Vorteile einer Mitgliedschaft in seinem „Mehrspartenverein“. „Das Wort bedeutet ja: Man kann die Angebote aller Abteilungen unseres Vereines ohne Mehrkosten in Anspruch nehmen.“

Im Anschluss an die Neujahrsrede des Vorsitzenden wurde geturnt, von Seiten der Eltern-Kind-Gruppe, musiziert von dem Duo „Philipp & Sonja“ des hauseigenen Orchesters „Flutes & Drums“, und geehrt. Lang ist die Liste der verdienten Sportler aller Altersstufen, groß die Zahl der Jubiliare, die dem Verein seit Jahrzehnten die Treue halten. Namentlich erwähnt werden sollen hier sechs Vereinsmitglieder, die, so Feld, „den Verein seit vielen Jahren auf vorbildliche Art und Weise unterstützen, ohne groß darüber zu sprechen“. Es sind dies: Marian Becker, seit vielen Jahren Abteilungsleiter, der sich insbesondere für die Kooperation mit Marpingen verdient gemacht hat. Birgit Becker, die als Übungsleiterin viel dazu beigetragen hat, das Niveau des Spielmannszuges zu heben. Alois Lehberger, der sich für Fortschritte der Übungsgruppe „60plus“ viele Verdienste erworben hat. Elke Haut, die an verantwortlicher Stelle die Projekte „Püttlingen lebt gesund“ und des „Sport- und Bewegungskette“ mitträgt. Angelika Steil, seit einem Vierteljahrhundert erfolgreich im Nachwuchsbereich des Vereines tätig, und schließlich Günter Wirtz, seit vielen Jahren Übungsleiter im Bereich der Leichtathletik, im Vorstand und als „Spiritus rector“ der Gruppe der Breitensportler (Stichwort: Sportabzeichen) tätig.