| 20:14 Uhr

Trockenes Plätzchen am Radweg

Köllerbach. Stabil. So wirkt der neue "Römische Pavillon" am Köllertal-Radweg im Gewerbegebiet Etzenhofen. Bauen lassen hat ihn die Stadt Püttlingen im Rahmen des Projektes "Jugend für die Zukunft"

Köllerbach. Stabil. So wirkt der neue "Römische Pavillon" am Köllertal-Radweg im Gewerbegebiet Etzenhofen. Bauen lassen hat ihn die Stadt Püttlingen im Rahmen des Projektes "Jugend für die Zukunft". Mit Geldern der Europäischen Union, der Bundesagentur für Arbeit und der Arge Saarbrücken haben arbeitslose Jugendliche mit ihren Betreuern von der Erwerbslosenselbsthilfe (ESH) den Pavillon gebaut.Er ist nicht der erste und nicht der letzte seiner Art. Ein Pavillon steht bereits am Eingang der Püttlinger Römerstraße, ein weiterer im Nachbarort Schwalbach-Elm in der Nähe des Ehrenfriedhofes. Sechseckig im Grundriss, ausgestattet mit Betonsäulen, einem Ziegeldach, mit Bänken, einem gepflasterten Boden sowie Infotafeln über Wandermöglichkeiten, Radwege und Sehenswürdigkeiten des Köllertales, sollen die Gebäude als Treffpunkt, Informations- und Aufenthaltsstätte dienen. Die Kosten für den Bau des Pavillons im Köllerpädschen betragen rund 6500 Euro, teilte Bürgermeister Martin Speicher bei der offiziellen Einweihung am Donnerstag mit.Und: Im Püttlinger Stadtteil Ritterstraße, in der Nähe der Grundschule und des Sammelplatzes der Lauftrefffreunde Ritterstraße, solle demnächst ein weiterer Pavillon nach gleichem Schema gebaut werden. et