| 15:26 Uhr

Konzerte kamen klasse an
Thomas Blug setzt den Schlusspunkt

Mit dem Auftritt von Thomas Blug’s Rockanarchie endete der Sommerfahrplan am Püttlinger Kulturbahnhof.
Mit dem Auftritt von Thomas Blug’s Rockanarchie endete der Sommerfahrplan am Püttlinger Kulturbahnhof. FOTO: Merkel Carolin / Carolin Merkel
Püttlingen. Der Sommerfahrplan des Kulturforums Köllertal ist beendet. Der Vorsitzende zieht eine positive Bilanz. Von Carolin Merkel

„Wir freuen uns, dass der Sommerfahrplan auch in diesem Jahr auf ein so großes Interesse gestoßen ist“, sagte Clemens Sebastian, Vorsitzender des Kulturforums Köllertal, am Freitagabend in der Konzertpause. Die hatte Thomas Blug, immer wieder gerne gesehener Gast am Püttlinger Bahnhof, sich, seinen Bandkollegen und dem überaus zahlreich erschienen Publikum nach gut einer Stunde atemberaubender Unterhaltung verordnet. Zeit für die Vorstandskollegen von Sebastian, mit den Sektkühlern im Rahmen einer Hutsammlung einen kleinen finanziellen Beitrag für den Sommerfahrplan 2019 zusammenzutragen.


Denn die beliebte Konzertreihe, versicherte der Vorsitzende, ist auch im nächsten Jahr gesichert, gerade vor dem Hintergrund, dass alle acht Konzerte in diesem Jahr so gut besucht waren. Beigetragen hatte dazu sicher auch ein Stück weit das Wetter, alle acht Open-Air-Konzerte fanden ausschließlich bei Sonnenschein und ohne nur einen Regentropfen statt. Das, so erklärte er, komme eher selten vor.

Aber auch die qualitativ hochwertige Musik, die am Bahnhof jeden Freitag geboten wird, ist Garant dafür, dass die Besucher, die längst aus dem ganzen Saarland und darüber hinaus kommen und der Veranstaltung im 26. Jahr die Treue gehalten haben. „Unser erklärtes Ziel ist es, auch für die kommenden Jahre diese hochwertige Qualität beizubehalten, dann wird die Akzeptanz bei den Gästen weiterhin hoch bleiben“, sagte Sebastian.



Über die hohe Qualität beim Finale des Sommerfahrplans 2018 lässt sich auf keinen Fall streiten. Mit Thomas Blug’s Rockanarchie hatte Kulturforum-Geschäftsführerin Heike Kolling-Krumm zum Abschluss eine Band eingeladen, die mit ihrer ganz eigenen Art der Interpretation, aber auch mit ihrer riesigen Freude an der Musik begeistern kann. Neben dem mehrfach ausgezeichneten Gitarristen Blug stand mit Sänger Rudi Spiller ein weiterer waschechter Saarländer auf dem Bahngleis. Die beiden ließen es zusammen mit Schlagzeuger Jürgen Zöller, langjähriges Mitglied der Gruppe BAP, so richtig krachen.

Vor allem die Konzertbesucher, die einen Platz links und rechts neben der Bühne ergattert hatten, durften ihm genau auf die Finger schauen und wurden immer wieder zu Beifallsstürmen hingerissen. Viel Raum gab es auch für den Gaststar des Abends: Tony Carey. Der amerikanische Keyboarder setzte seine ganz eigenen Akzente und brachte das Publikum zum Toben. Die Stücke, die mal von den Passagen, die zum Mitsingen animierten, beherrscht wurden, ergänzten sich immer wieder mit faszinierenden Improvisationen, die das Publikum in ihren Bann zogen. Song für Song wurde frenetisch beklatscht. Viele von denen, die sich recht früh am Abend einen Sitzplatz ergattert hatten, hielt es da kaum noch auf ihren Stühlen. Bis tief in den Abend feierte Blug mit seinen sympathischen und hochprofessionellen Musikern den gelungenen rockigen Abschluss des  Sommerfahrplans.