| 20:33 Uhr

Nachruf
Kulturszene trauert um Peter Hell

 Peter Hell ist im Alter von 69 Jahren gestorben.
Peter Hell ist im Alter von 69 Jahren gestorben. FOTO: Andreas Engel
Saarbrücken/Püttlingen. Theatergründer und Musiker aus Püttlingen stirbt im Alter von 69 Jahren. Von Andreas Engel

Peter „Hepee“ Hell ist tot. Der Theatergründer (SOG Theater in der Grünstraße des Nauwieser Viertels), furchtloser Sänger und Lebemann und Begleiter vieler Rockmusiker starb am 17. Januar im Alter von 69 Jahren in seinem Haus in Püttlingen. Seine Freunde, und davon hatte er eine ganze Menge, sagen über ihn, dass er drei Leben gelebt habe. Und dass er bis auf die letzten Jahre, als er gesundheitlich schon angeschlagen war, wie eine Kerze gewesen sei, die an zwei Enden brennt.


„Hepee“ kannte jeden in der Szene. Er war beliebt und, wie man heute sagt, bestens vernetzt bis in den Himmel mit Rockstars wie Michael Sadler (Saga), den Scorpions, Roger Chapman, Eric Burdon, Jürgen Zeltinger, Toni Sheridan oder Johnny Guitar Watson.

Hell konnte wohl als einziger Saarländer von sich behaupten, schreibt der Saarbrücker Gitarrist Micha Schneider, Frank Zappa 1978 in Püttlingen nach einem Auftritt in Saarbrücken mit Sauerbraten und Schneebällchen bewirtet zu haben.



In seinem SOG-Theater war er Gastgeber der Zeltinger Band, weiß Schneider. Ebenso kamen Steppenwolf, Peter Green, Steve Marriott (Humble Pie) und natürlich der unvergessene Saarbrücker Jazzer Fritz Maldener. In den letzten Jahren stattete er immer wieder gern in Riegelsberg dem Musikertreffpunkt in Jochems Kneipe einen Besuch ab, wohl wissend, dort immer alte Bekannte zu treffen.

Er ließ es allmählich ruhiger angehen, wenngleich in seinen Augen immer noch das Rocklicht brannte. Er widmete sich vor allem seiner jüngsten Tochter Megan (4), die ihm nach seinen schweren Erkrankungen in den letzten Jahren viel Lebensmut gab.

Peter Hell hinterlässt zudem die Töchter Tanja und Samira. Die Trauerfeier findet am Donnerstag um 15 Uhr auf dem Friedhof in Riegelsberg statt. Ein kleines Abschiedskonzert, zu dem sich neben vielen Freunden und Weggefährten auch Mitglieder der Scorpions angesagt haben, findet in Jochems Kneipe statt.