| 20:40 Uhr

Deutscher Kinderschutzbund Saar
Vom Spielkreis bis in den Vorstand

Der Spielkreis des deutschen Kinderschutzbunds Püttlingen kommt Dienstagnachmittag zusammen.
Der Spielkreis des deutschen Kinderschutzbunds Püttlingen kommt Dienstagnachmittag zusammen. FOTO: Carolin Merkel
Homburg/Püttlingen. Rund 100 Mitglieder zählt der deutsche Kinderschutzbund im Ortsverband Püttlingen. Eine echte Lobby für Kinder und Eltern. SZ-Serie, Teil drei.

Fröhlich toben die Jungen durch das große Zimmer im Dachgeschoss in der Völklinger Straße in Püttlingen. Es ist wieder Spielkreiszeit, und die Kinder können es kaum abwarten, bis es endlich nach dem Begrüßungslied losgeht. Nicht weniger froh sind die Mamas, die es sich mit einer Tasse Kaffee am Tisch gemütlich gemacht haben. Von der Decke hängen im März noch ein paar Girlanden, Überbleibsel aus der Fastnacht. „Auch das ist schön hier. Wir können die Dinge einfach so lange hängen lassen, wie sie uns gefallen“, erklärt Sabrina Felten, Leiterin des Spielkreises am Dienstagnachmittag beim Ortsverband des Deutschen Kinderschutzbunds (DKSB) in Püttlingen.


Sie selbst war mit ihrem Nachwuchs als Teilnehmerin beim Spielkreis des Ortsverbands und hat sich nicht zuletzt wegen der ansprechenden und kindgerechten Räumlichkeiten für dieses Angebot entschieden. Und so brauchte sie auch nicht lange zu überlegen, ob sie als Leiterin die Nachfolge antreten will. „Eines Tages ging es darum, ob der Spielkreis weitergeführt wird, und wer den Schlüssel nimmt“, erinnert sie sich. Seit September 2016 ist sie nun für die Gruppe verantwortlich – und freut sich vor allem, dass der Spielkreis nach einer kurzen Flaute wieder auf große Gegenliebe stößt.

Mit ihrem Engagement war für Felten auch klar, dass sie sich dem DKSB anschließen will. Seither ist sie Mitglied, „und ich unterstütze den Kinderschutzbund mit meinem Mitgliedsbeitrag sehr gerne“, betont sie.



Gegründet wurde der Ortverband Püttlingen im Jahr 2001, aktuell hat er rund 100 Mitglieder. Vorsitzende ist seit 2014 Martina Ksinsik, die mit einem engagierten Vorstand dafür sorgt, dass der Verein für Kinder und Eltern eine echte Lobby im Köllertal ist. Auch sie ist über das Angebot des Spielkreises zum DKSB gekommen. Zunächst als teilnehmende Mutter, dann wurde sie irgendwann für die Vorstandsarbeit geworben. „Diese Arbeit hat mich sehr interessiert“, erzählt sie. Vor allem das Einwirken auf lokalpolitische Entscheidungen, sagt sie, schätzt sie an der Arbeit beim Kinderschutzbund.

Sichtbar wird das in Köllerbach bereits in diesem Sommer. „Wir durften bei den Planungen zum Kinderspielplatz an der Burg mitwirken, haben hier auf Barrierefreiheit geachtet, bekamen viel Gehör“, freut sie sich. In Zusammenarbeit mit der Köllertalschule werde demnächst ein Spielplatz entstehen, der auch Rollifahrern die Möglichkeit der Teilhabe bietet. Fester Bestandteil der Arbeit sind die fortlaufenden Kurse „Starke Eltern – starke Kinder“.

„Wir möchten einfach immer wieder darauf hinwirken, dass in Zeiten der großen Veränderungen die Kinder im Blickfeld bleiben. Geld von der Politik ist da, wir wollen helfen, dass es an die richtigen Stellen kommt“, sagt sie abschließend.

Kontakt: Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Püttlingen, Vorsitzende ist Martina Ksinsik, Schwarzenholzer Weg 6, 66346 Püttlingen-Köllerbach, Telefon (01 76) 96 61 81 42, erreichbar auch per E-Mail: m.ksinsik@kinderschutzbund-puettlingen.de.