„Südliche Sonne“ nach Noten

In der Stadthalle spielen sie „Unter südlicher Sonne“, bei eisigen Temperaturen draußen. Rhythmusbetont, mit feinen Harmonien und mächtigen Bässen wurde die Matinee zum 80-jährigen Bestehen des Akkordeon-Orchesters Püttlingen zur beeindruckenden Werbung für das Handzug-Instrument. Das Püttlinger Orchester ist heute das personenstärkste Ensemble seiner Art an der Saar.

Gabriele Utter spielt Akkordeon, ist Vorsitzende des Akkordeon-Orchesters und hatte am Sonntag gute Karten zur Festrede: "Unser Verein besteht jetzt seit 80 Jahren und hat keine Nachwuchssorgen", berichtet Utter beim Festakt in der Püttlinger Stadthalle.

Dank eines Zuwachses von acht Akkordeonisten in den vergangenen Jahren stellt der Verein heute 22 aktive Spieler: "Ich habe mir sagen lassen, dass wir damit in Püttlingen das personenstärkste Orchester im Saarland haben", resümierte der Schirmherr, Püttlingens Bürgermeister Martin Speicher , in seinem Grußwort.

1936 als Handharmonikaorchester gegründet, erfuhr der Verein nach dem Zweiten Weltkrieg einen ungeheuren Aufschwung, dank der Bemühungen des damaligen Musikalienhändlers Arthur Konrad in der Völklinger Straße, so schildert es Gabriele Utter. Damals, in den Fünfziger Jahren, hieß das Ensemble noch "Hohner-Orchester". Bis zur Umbenennung 2005 seien viele Kinder von damals auch als Erwachsene dem Instrument treu geblieben, mit unzähligen Proben und vielen, vielen Konzerten.

Von Schifferklavier und Almhütten-Romantik zu sprechen, verbietet sich, haben doch heutige Akkordeonorchester viel mehr Klassik, Jazz, Welt- und Kirchenmusik im Sinn. Bei der Matinée wurde das eindrucksvoll unter Beweis gestellt - durch das Jubiläumsorchester sowie musikalische Gäste aus Ensdorf, Hüttersdorf und Homburg.

Die "Südliche Sonne" hörten die Gäste, den "Valse espagnole", "Klezmer in Concert" oder auch ein Potpourri mit Musik der berühmten "Comedian Harmonists".

"Dieser Verein ist heute ein wichtiger Bestandteil des kulturellen Lebens in unserer Stadt", sagte Festredner Speicher. "Und so soll es auch bleiben", fügte die Vorsitzende hinzu, "das einzige, was wir uns wünschen, sind ein paar Fördermitglieder mehr."

Proben: Unter Stabführung von Angelika Didas-Flory probt das Akkordeon-Orchester Püttlingen dienstags, 19.30 Uhr, in den Räumen der Begegnungskirche Köllerbach, Oberwies.

Zum Thema:

Auf einen Blick Geehrt: Im Rahmen der Matinée konnte Dr. Winfried Holl, Landesvorsitzender des Saarländischen Akkordeonverbandes, Danielle Sauer und Albrecht Serf für zehnjähriges, Monika Altmeyer und Silvia Robiné für 20-jähriges und Christine Frank für 30-jähriges aktives Akkordeonspiel ehren. Horst Thome und Reinhold Weiland gehören dem Verein seit 25 Jahren an, Waltraud Bär und Heinz Utter gar seit einem halben Jahrhundert. Eine besondere Ehrung erfuhren schließlich noch Brigitte Schwarz und Richard Sutor, die dem Verein seit mittlerweile 65 Jahren die Treue halten. Günther Altmeyer, von Anfang an dabei, wurde zum Ehrenmitglied ernannt. et