Strategie ging auf

Köllerbach. Die Angelsportgruppe Köllerbach ist in Biebelhausen an der Saar deutscher Vizemeister der Vereine geworden. Beim ersten nationalen Auftritt wurde der Traum wahr, unter die besten drei zu gelangen. Die Köllerbacher Truppe war bereits neun Tage vor dem Fischen angereist, um sich auf die Bedingungen einzustellen und eine Strategie zu entwickeln

Köllerbach. Die Angelsportgruppe Köllerbach ist in Biebelhausen an der Saar deutscher Vizemeister der Vereine geworden. Beim ersten nationalen Auftritt wurde der Traum wahr, unter die besten drei zu gelangen. Die Köllerbacher Truppe war bereits neun Tage vor dem Fischen angereist, um sich auf die Bedingungen einzustellen und eine Strategie zu entwickeln. Bereits im Mai hatte sie sich als saarländischer Teilnehmer qualifiziert. Als Favorit galt das Team Mosella aus Rheinland-Pfalz, das gespickt ist mit Topanglern, unter anderem mit Europameister Günter Horler und Ex-Vizeweltmeister Michael Schlögel.Nach Abschluss des ersten Durchganges hatten die Köllerbacher auf dem zweiten Platz gelegen, nur sechs Punkte hinter dem Team Mosella. Der zweite Durchgang wurde ein Krimi. Die Jungs aus Köllerbach kamen immer näher heran. Zehn Minuten vor dem Ende des Fischens lagen sie sogar auf dem ersten Platz, doch dann fehlte das Glück. So verlor Köllerbach eine dicke Brasse, Mosella dagegen fing eine von einem Kilo. Es angelten für Köllerbach: Jan Folz, Stefan Bär, Gernot Kügler, Thomas Del Fabro, Michael Raber und Thomas Ihl. Hart traf es Marcus Thönes, der kurz zuvor erkrankte und leider nicht mit angeln konnte. wpDie Köllerbacher Angler können auch unterhaltsame Fischerfeste organisieren. Das nächste ist am Samstag und Sonntag, 30. und 31. August.