| 19:12 Uhr

Steffen Hällmayr ist „Saarlands Bester“ im Juli

Püttlingen. Steffen Hällmayr sammelt mit Benefizkonzerten Spenden für Kinder und arme Familien in Vietnam, die unter den Folgen der US-Gift-Angriffe mit Agent Orange leiden. Dafür wählten ihn die SZ-Leser zu „Saarlands Bestem“ im Juli. Benjamin Rannenberg

Als Steffen Hällmayr vor vier Jahren ein Waisenhaus in der südvietnamesischen Ho-Chi-Minh-Stadt (früher: Saigon) besuchte, war er schockiert, dass Kinder auch heute noch unter den Folgen des Vietnamkriegs leiden. Die US-Army verrsprühte damals Millionen Tonnen des Entlaubungsgiftes Agent Orange , dessen Inhaltsstoffe, darunter das Seveso-Gift Dioxin, in den nachfolgenden Generationen hunderttausende Geburtsschäden auslöste. Das bewegte den Püttlinger, die Lebensbedingungen der Waisen und armen Familien zu verbessern. Für sein Engagement wählten ihn jetzt SZ-Leser zur "Saarlands Besten"-Person im Juli.



Hällmayr setzt sich in Vietnam für eine gerechtere Verteilung von Gütern, Geld und Bildung ein. "Ich habe Nahrung, Kleidung und ein Dach über dem Kopf, das ist mehr als manch' armer Gelegenheitsarbeiter auf den Reisfeldern Südvietnams hat", verdeutlicht Hällmayr den Unterschied der Lebensstandards. Nur durch den glücklichen Umstand, in einem wohlhabenden Staat wie Deutschland aufgewachsen zu sein, habe er es geschafft, in seinem Beruf als Pianist und Dirigent erfolgreich zu werden. Über wohltätige Aktivitäten möchte er armen Vietnamesen, die solche Chancen nicht hatten, einen Teil zurückgeben.

Der 48-Jährige sammelt Spenden , organisiert Benefizkonzerte , spielt als Pianist Konzerte zugunsten der Menschen in Vietnam und vermittelt Patenschaften für arme Kinder und Familien aus der Landbevölkerung. Bisher hat er in zwei Jahren 17 solcher Patenschaften vermittelt. "Schon mit 15 Euro pro Monat kann man ein Kind in Vietnam ernähren", berichtet der hauptberufliche Pianist und Dirigent.

Vor zwei Jahren gründete er den Verein "Hearts for poor children in Vietnam". Der Selbstständige arbeitet seit der Vereinsgründung nur noch halb so viel, dafür steckt er wöchentlich bis zu 20 Stunden in die ehrenamtliche Arbeit. Mindestens zweimal im Jahr reist der Püttlinger auf eigene Kosten nach Vietnam, kauft dort von dem Spendengeld Nahrung, Medikamente, Fahrräder sowie Schulmaterialien und verteilt die Güter an Not leidende Menschen. "Mir ist ganz wichtig, dass wirklich 100 Prozent aller Spenden bei den armen Kindern in Vietnam ankommt", sagt er. 10 000 Euro hat er so nach Vietnam gebracht. Ferner unterrichtet er ehrenamtlich an Schulen für arme Kinder, gibt im Saarland kostenlosen Sprachunterricht in Vietnamesisch und Chinesisch und hält Vorträge über die Lage behinderter Kinder in Vietnam.

Hearts-Vietnam.npage.de

Spenden an Hearts for poor children in Vietnam e.V. , IBAN: DE45 8306 5408 0004 9457 51BIC / Swift Code: GENO DEF1 SLRDeutsche Skatbank Altenburg