Starke Musik, prasselnder Applaus

Püttlingen. Manchem Sturm von außen mag der Köllertaler Dom standgehalten haben - am Sonntag hatte er einem Sturm von innen zu trotzen. Es war ein musikalischer Sturm beim Benefizkonzert mit dem Polizeiorchester: Es gab Pauken und Trompeten "satt", anrührenden Sologesang und Männerchorkultur vom Feinsten

Püttlingen. Manchem Sturm von außen mag der Köllertaler Dom standgehalten haben - am Sonntag hatte er einem Sturm von innen zu trotzen. Es war ein musikalischer Sturm beim Benefizkonzert mit dem Polizeiorchester: Es gab Pauken und Trompeten "satt", anrührenden Sologesang und Männerchorkultur vom Feinsten. Ein spannungsgeladenes, abwechslungsreiches Programm: Polizeiorchester und Polizeichor des Saarlandes machten aus der "Wohltat" (Benefiz) auch einen Wohlklang.Proppenvoll die Kirche, starke Musik, prasselnder Applaus - das Konzert wird in Erinnerung bleiben. Nicht nur wegen der mächtigen Bach-Toccata in d-Moll (der "Dorischen", hier in einer Fassung für Orchester statt für Orgel), sondern auch durch Gabrieli-Vielstimmigkeit, epochale Filmmusik (Out of Africa) und den bewegenden Gesang des Polizeichores bei geistlichen Liedern von Rheinberger, Pachelbel, Schubert und in afro-amerikanischen Gospels.

Kerstin Louis, singende Polizeibeamtin mit strahlendem Sopran, fesselte mit "Jesus bleibet meine Freude", "Caro mi ben" oder "There is no Rose". Walter Niederländer gab den soliden Klavier-, Claus Bär den ebenso sicheren Orgelpart, und Thomas Becker als Gesamtleiter hatte das Konzert von einem Höhepunkt zum nächsten bestens im Griff.

Susanne Thewes, im Normalfall für die Querflöte zuständig, sorgte mit ihrer Interpretation von "Gabrielas Song" aus dem Chorfilm "Wie im Himmel" für den finalen Gänsehaut-Zieleinlauf.

Ein Benefiz vom Förderkreis Kirchenmusik, in dem Musikalität, Rhythmusgefühl, Sicherheit in allen Stimmlagen, Intonationskraft und Vitalität eine gelungene Verbindung schufen. Der Erlös kommt der Renovierung der Püttlinger Pfarrkirche St. Sebastian zugute.