Stabile Schülerzahlen im Köllertal

Stabile Schülerzahlen im Köllertal

Noch können Nachzügler kommen, doch eigentlich sind die Anmeldephasen fürs kommende Schuljahr an den drei weiterführenden Schulen im Köllertal abgelaufen. Sowohl in als auch in und gibt es die Chance auf drei fünfte Klassen.

Mit den Anmeldezahlen an weiterführenden Schulen ist das so eine Sache. Auf Anfrage der Saarbrücker Zeitung hat der Regionalverband Saarbrücken als Schulträger die Zahlen fürs Schuljahr 2016/17 mitgeteilt. Die lauten für die drei Gemeinschaftsschulen im Köllertal: Heusweiler (Friedrich-Schiller-Schule): 42; Püttlingen (Peter-Wust-Schule): 48; Riegelsberg (Leonardo-da-Vinci-Schule): 57. Wohlgemerkt zum Stichtag 23. Februar. Aufgelistet hat der Regionalverband auch die Vergleichszahlen aus den vergangenen Jahren. Diese geben jedoch die tatsächliche Anzahl der Schüler wieder, die am jeweils ersten Tag des Schuljahres zum Unterricht erschienen sind (siehe Info-Grafik). Wohingegen die Anmeldezahlen für ein nachfolgendes Schuljahr in der Regel bis zum Schuljahresbeginn noch in die Höhe schnellen - sei es durch Nachzügler oder neuerdings auch durch Flüchtlingskinder . So könnten es dann durchaus fünf bis zehn Schüler mehr sein, als jetzt auf der Anmeldeliste stehen, gibt Regionalverbandspressesprecher Lars Weber zu bedenken.

So sprach Alexander Paschke, Leiter der Friedrich-Schiller-Schule, am Mittwoch von "derzeit 46 Anmeldungen". Und ging davon aus, dass sich die Zahl "am Ende bei 50 plus x einpendeln" wird, also auf Vorjahresniveau. Ins laufende Schuljahr sei die Friedrich-Schiller-Schule mit zwei Fünferklassen gegangen, zum Ende des ersten Halbjahres wurden dann in Heusweiler drei Fünferklassen mit jeweils 20 Schülern gebildet, berichtete Paschke. Rund 40 Flüchtlingskinder würden derzeit an der Schiller-Schule mit insgesamt 358 Schülern unterrichtet, "altersgerecht auf die Klassen verteilt". In den aktuellen Fünferklassen seien keine Flüchtlingskinder , sagte Paschke.

Zum Stichtag 23. Februar lag die Peter-Wust-Schule in Püttlingen (385 Schüler ) bei 48 Anmeldungen. "Im vergangenen Jahr waren es bei Anmeldeschluss 47", erklärte Schulleiterin Kerstin Jugl-Koch. Sie erwarte noch viele Nachzügler, so dass es am Ende wieder für drei Fünferklassen reichen könnte. Eine Fünferklasse werde eine Sportklasse sein, mit drei statt zwei Stunden Sport in der Woche. "Wir wollen das Zertifikat ,Bewegte Schule' erhalten, jetzt schon bieten wir bei Regen eine bewegte Pause in der Schulturnhalle an", sagte Kerstin Jugl-Koch. Die Schulleiterin wird nicht müde zu betonen, dass auch Gemeinschaftsschulen wie die Peter-Wust-Schule zum Abitur führen können, und zwar in neun statt in acht Jahren wie am Gymnasium.

Dass sich Gemeinschaftsschulen ab dem Schuljahr 2018/19 zu Oberstufenverbünden mit einer gemeinsamen Gymnasialen Oberstufe (GOS) zusammenschließen, bewertet Kerstin Jugl-Koch positiv. Das sei ein wichtiges Signal an die Bevölkerung und verschaffe den Gemeinschaftsschulen hoffentlich mehr Akzeptanz. An der Gesamtschule Rastbachtal in Saarbrücken wird die GOS für die Gemeinschaftsschulen Heusweiler , Riegelsberg, Püttlingen, Klarenthal und Rastbachtal eingerichtet.

"Gemeinschaftsschulen sind eine gute Alternative zu Gymnasien, gesellschaftlich aber nicht anerkannt", klagt auch Günter Engel, Leiter der Riegelsberger Leonardo-da-Vinci-Schule. An Gemeinschaftsschulen gelangten Schüler stressfreier zum Abitur , zum Beispiel dank vieler Doppelstunden im Stundenplan. So hätten Schüler am Tag nur drei oder vier Fächer statt sechs oder mehr am Gymnasium, meint Engel. Er rechnet damit, dass es bei den Anmeldungen erneut Nachzügler geben wird, so dass am Ende um die 65 Fünftklässler fürs nächste Schuljahr zusammenkommen. Engel: "Unser Ziel ist, wieder dreizügig zu werden Ab 59 Schülern wären wir das."

Zum Thema:

HintergrundDrei Gemeinschaftsschulen : In jeder der drei Köllertal-Kommunen unterhält der Regionalverband Saarbrücken eine Gemeinschaftsschule als weiterführende Schule. Da Gemeinschaftsschulen erst zum Schuljahr 2012/13 eingeführt wurden und ihren ersten Zyklus von der 5. bis zur 9. Klasse (Hauptschulabschluss) oder 10. Klasse ("Mittlere Reife") noch nicht ganz durchlaufen haben, sind in den derzeitigen 9. und 10. Klassen noch die alten Schulsysteme gültig: In der Riegelsberger Leonardo-da-Vinci-Schule die Gesamtschule, in der Heusweiler Friedrich-Schiller- und in der Püttlinger Peter-Wust-Schule die Erweiterte Realschule.Ob Schüler nach der 9. Klasse mit Hauptschulabschluss oder nach der 10. Klasse mit "Mittlerer Reife" und der Möglichkeit zum Abitur die Gemeinschaftsschule verlassen, hängt auch davon ab, ob sie in den Hauptfächern Mathematik, Deutsch und Fremdsprache den Grund- oder den Erweiterungskurs abschließen. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung