1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Sprengkörper auf Menschen geworfen

Sprengkörper auf Menschen geworfen

Köllertal. Alles in Allem verzeichnete die Polizeiinspektion Köllertal eine recht ruhige Hexennacht. Auch der Verbrauch von Toilettenpapier zum "lustigen" Einwickeln von Autos und sonstigem scheint zurückgegangen zu sein. Allerdings gab es auch einen sehr leichtsinnigen und gefährlichen Hexennacht-"Streich", der von der Polizein auch als versuchte Körperverletzung gewertet und verfolgt wird: Kurz vor 23 Uhr in der Nacht zum Donnerstag, 1. Mai, in Riegelsberg brachten Jugendliche zwei Frauen durch das Zünden von Feuerwerkskörpern in Gefahr. Die beiden Frauen standen in der Straße "Im Schelmenheck" an einem geöffneten Fenster, als ein erster Böller im Vorgarten detonierte. Aus einer Gruppe Jugendlicher heraus, die vom Spielplatz "Auf Wippelt" kamen, wurde dann ein zweiter Feuerwerkskörper direkt auf die beiden Frauen geworfen. Er explodierte in der Luft kurz vor dem geöffneten Fenster. Nur weil der Abstand zu den beiden Frauen noch groß genug war, wurde niemand verletzt. "Wäre der Böller nur eine Sekunde später detoniert, wären Verletzungen im Gesichtsbereich der beiden Frauen entstanden", heißt es im Polizeibericht.Eine weitere unüberlegte Hexennacht-Aktion endete mit einer Sachbeschädigung, zu der es zwischen 20.50 und 21.50 Uhr in der Püttlinger Marktstraße kam: Unbekannte öffneten das Beifahrer-Fenster eines parkenden Porsche-Kabriolets und warfen mehrere rohe Eier in den Innenraum. Durch die Eier wurden die Sitze, die Mittelkonsole und der Fußraum verunreinigt und beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. Weitere größere Sachschäden wurden bisher nicht bekannt, es kann aber noch zu Nachmeldungen erst später entdeckter Schäden kommen.

Köllertal. Alles in Allem verzeichnete die Polizeiinspektion Köllertal eine recht ruhige Hexennacht. Auch der Verbrauch von Toilettenpapier zum "lustigen" Einwickeln von Autos und sonstigem scheint zurückgegangen zu sein. Allerdings gab es auch einen sehr leichtsinnigen und gefährlichen Hexennacht-"Streich", der von der Polizein auch als versuchte Körperverletzung gewertet und verfolgt wird: Kurz vor 23 Uhr in der Nacht zum Donnerstag, 1. Mai, in Riegelsberg brachten Jugendliche zwei Frauen durch das Zünden von Feuerwerkskörpern in Gefahr. Die beiden Frauen standen in der Straße "Im Schelmenheck" an einem geöffneten Fenster, als ein erster Böller im Vorgarten detonierte. Aus einer Gruppe Jugendlicher heraus, die vom Spielplatz "Auf Wippelt" kamen, wurde dann ein zweiter Feuerwerkskörper direkt auf die beiden Frauen geworfen. Er explodierte in der Luft kurz vor dem geöffneten Fenster. Nur weil der Abstand zu den beiden Frauen noch groß genug war, wurde niemand verletzt. "Wäre der Böller nur eine Sekunde später detoniert, wären Verletzungen im Gesichtsbereich der beiden Frauen entstanden", heißt es im Polizeibericht.Eine weitere unüberlegte Hexennacht-Aktion endete mit einer Sachbeschädigung, zu der es zwischen 20.50 und 21.50 Uhr in der Püttlinger Marktstraße kam: Unbekannte öffneten das Beifahrer-Fenster eines parkenden Porsche-Kabriolets und warfen mehrere rohe Eier in den Innenraum. Durch die Eier wurden die Sitze, die Mittelkonsole und der Fußraum verunreinigt und beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. Weitere größere Sachschäden wurden bisher nicht bekannt, es kann aber noch zu Nachmeldungen erst später entdeckter Schäden kommen.

Hinweise zur versuchten Körperverletzung und zur Sachbeschädigung an die PI Köllertal, Tel. (0 68 06) 91 00.