1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Sportfreunde Köllerbach ohne Vorstand, Wahl am 4. Dezember

Sportfreunde Köllerbach ohne Vorstand, Wahl am 4. Dezember

Köllerbach. Eigentlich wollten die Sportfreunde Köllerbach einen neuen Vorstand wählen. Doch der amtierende Erste Vorsitzende Frank Mang kandidierte nicht mehr und unter der Versammlungsleitung von Gerd Meyer gelang es in der Mitgliederversammlung nicht, einen Nachfolger zu finden

Köllerbach. Eigentlich wollten die Sportfreunde Köllerbach einen neuen Vorstand wählen. Doch der amtierende Erste Vorsitzende Frank Mang kandidierte nicht mehr und unter der Versammlungsleitung von Gerd Meyer gelang es in der Mitgliederversammlung nicht, einen Nachfolger zu finden.Ralf Weiser, der Zweite Vorsitzende erklärte: "Der alte Vorstand war bis zum heutigen Tag noch in Gesprächen mit möglichen Kandidaten, die Gespräche sind allerdings noch nicht abgeschlossen." Deshalb einigte sich die Mitgliederversammlung darauf, am 4. Dezember erneut eine Versammlung einzuberufen, um dann einen neuen Vorstand zu wählen.

Die Rechenschaftsberichte hatten ein positives Vereinsbild gezeigt. Frank Mang berichtete von einem schuldenfreien Verein sowie der Tatsache, dass der neue Kunstrasen bezahlt sei und keine zusätzlichen Kosten für den Verein zu tragen seien. (Zu den Gesamtkosten des Platzes von 456 000 Euro hatte es einen Zuschuss von 158 000 Euro durch die Stadt Püttlingen und von 150 000 Euro durch das Land gegeben, zudem 50 000 Euro von der Sportplanungskommission, also aus Toto-Mitteln.) Mang sagte zudem: "Zum jetzigen Zeitpunkt steht der Verein so gut wie lange nicht da. Dem alten Vorstand ist es gelungen, einen intakten Verein zu übergeben."

Ralf Weiser konnte über die erste Mannschaft nur Positives berichten: "Der sechste Platz in der Oberliga Südwest war nicht nur in der Vereinsgeschichte der größte Erfolg, die Sportfreunde waren damit auch bester Saarverein in der Oberliga." Auch die Berichte über die zweite, die dritte und die AH-Mannschaft ließen viele gute Ansätze erkennen. Großes Lob gab es für Schatzmeister Erwin Sander, dem die Kassenprüfer eine gute Arbeit bescheinigten. Auch die Steuerprüfung 2011 durch das Finanzamt habe der Verein mit Bravour bestanden. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet. dg