| 20:42 Uhr

Köllerbach erwartet Auersmacher zum Top-Spiel
Zwei Ex-Vereine, zwei schwere Aufgaben

Köllerbach/Auersmacher. In der Saarlandliga steht das Top-Spiel zwischen den Sportfreunden Köllerbach und dem SV Auersmacher an. Danach folgt der Saarlandpokal. Von Philipp Semmler

Jerry Laloe hat mit Fußball-Saarlandligist Sportfreunde Köllerbach zwei Spiele gegen seine Ex-Vereine vor der Brust. An diesem Samstag, 22. September, steht das Liga-Topspiel gegen den SV Auersmacher an. Die Köllerbacher sind Tabellenvierter. Der SV Auersmacher liegt punktgleich einen Platz davor. „Für mich ist das natürlich eine besondere Partie“, sagt Laloe. Der 26-Jährige spielte von 2015 bis 2017 für Auersmacher. Dann folgte der Wechsel nach Köllerbach. „Einen besonderen Grund gab es dafür eigentlich nicht“, erklärt der Defensivakteur: „Aber es hat damals gut gepasst, weil ich gerade umgezogen bin und die Sportfreunde mir auch beruflich geholfen haben.“ Laloe macht eine Ausbildung zum technischen Zeichner und Metallbauer.


„Uns erwartet eine ganz schwierige Aufgabe“, sagt Auersmachers Abwehrspieler Philipp Hoffmann vor dem Spitzenspiel. In das geht seine Mannschaft mit gesteigertem Selbstvertrauen: Am vergangenen Spieltag stürzte sie Tabellenführer SV Elversberg II durch einen 2:0-Heimsieg. „Das war sehr wichtig für uns. Zuvor haben wir zwei Heimspiele in Folge verloren. Auch noch ein drittes zu verlieren wäre ganz bitter gewesen“, erklärt Hoffmann.

Nach der Partie gegen Auersmacher muss Laloe zum zweiten Mal gegen einen Ex-Verein ran. Denn am Dienstag, 25. September, erwartet Köllerbach um 19 Uhr in der vierten Runde des Saarlandpokals den Regionalligisten SV Elversberg. Für die Reserve der SVE spielte Laloe in der Oberliga, bevor er zum SV Auersmacher wechselte, der im Pokal am Mittwoch um 19 Uhr bei Ligakonkurrent SV Rohrbach spielt.



Mit 18 Punkten aus neun Partien sind Laloe und die Köllerbacher besser gestartet als in der vergangenen Saison. Damals hatte die Mannschaft von Spielertrainer Robin Vogtland 15 Punkte auf dem Konto. Danach kamen bis zum Ende der Vorrunde nur noch neun hinzu. Der Kontakt zur Spitze riss ab. Laloe glaubt, dass das dieses Mal anders wird. „Die Stimmung ist viel besser als vergangenes Jahr“, sagt er. Dazu hat seiner Meinung die Personlpolitik des Clubs beigetragen. „Man muss es so knallhart sagen, aber da hat der Verein nicht nur bei den Zu-, sondern auch bei den Abgängen genau richtig gelegen“, erklärt Laloe.

Zwischen den beiden Duellen gegen seine Ex-Vereine wird Laloe an einem weiteren Fußball-Spiel teilnehmen. Am Sonntag, 23. September, steht er in der Frauen-Regionalliga beim Duell des 1. FC Riegelsberg beim Zweitliga-Absteiger 1. FFC Niederkirchen an der Seitenlinie. Denn Laloe ist seit einigen Wochen Co-Trainer in Riegelsberg. „Meine Freundin Anika Scherer spielt in Riegelsberg. So kam das zustande“, berichtet der Abwehrspieler. Und nicht nur bei den Herren in Köllerbach – auch bei den Frauen in Riegelsberg läuft es rund. „Wir haben noch kein Spiel verloren. Mal sehen, ob das auch am Sonntag so bleibt.“