| 20:14 Uhr

Speicher glaubt an eine Wiederwahl

Püttlingen. Der Püttlinger Bürgermeister Martin Speicher muss nicht lange hin- und herrechnen: Erstens will der Christdemokrat und Amtsinhaber erneut die Bürgermeisterwahl gewinnen, zweitens möchte er dies bereits im ersten Wahlgang am 7. Juni tun Von SZ-Redakteur Peter Wagner

Püttlingen. Der Püttlinger Bürgermeister Martin Speicher muss nicht lange hin- und herrechnen: Erstens will der Christdemokrat und Amtsinhaber erneut die Bürgermeisterwahl gewinnen, zweitens möchte er dies bereits im ersten Wahlgang am 7. Juni tun. Was ihn so zuversichtlich stimmt? "Den Optimismus ziehe ich aus den Rückmeldungen", sagt Speicher und ist sich sicher, dass die Wahlbürger die zurückliegenden Jahre so bewerten wie er selbst, nämlich "erfolgreich". Der bald 58-Jährige geht mit dem Motto "Stabilität und Fortschritt - Miteinander für Püttlingen" ins Rennen ums Rathaus. Martin Speicher hat fest vor, alle 7500 Häuser in der Stadt aufzusuchen und für seine Wiederwahl zu werben. Seine drei Jahrzehnte lange Erfahrung in der Kommunalpolitik und seine persönliche Verbundenheit zu Menschen, Vereinen und Organisationen sollten seiner Überzeugung nach ein Vorteil sein. Dass ihn heute noch mehr Menschen beurteilen könnten als vor siebeneinhalb Jahren, das macht Martin Speicher noch selbstbewusster. Im Gepäck hat er eine reichlich bebilderte Broschüre mit detailliertem Programm (wichtig zum Beispiel: Arbeit/Gewerbe, Stadtkernsanierung, sozialer Zusammenhalt/ Vereinsleben, auch eigene Internet-Seite), ein Püttlinger Postkarten-Set und sehr gut schreibende Kulis. Die meisten Leute reden ihn übrigens zu ganz kleinen, privaten Dingen an, über Verschuldung will kaum einer reden. Wenn doch, dann erklärt Speicher, dass Püttlingen mit Augenmaß sparen müsse und die Verschuldung, anders als andere Städte, deutlich verlangsame. Martin Speicher, ursprünglich Realschullehrer, ist von seinem neuen Beruf "begeistert"; den damit verbundenen Verlust an Freizeit empfindet er nicht als Last, es macht ihm nichts aus, in der Öffentlichkeit zu stehen, ob morgens beim Bäcker oder abends bei einem Empfang im Rathaus. Er gilt als vorzüglicher Redner, der die große perspektivische Ansprache ebenso beherrscht wie das markante Grußwort aus dem Stand. Die Sitzungen des Gemeinderates leitet er souverän und sachlich. Martin Speicher, der aus einem christlich geprägten Elternhaus stammt, lebt mit seiner Frau Gudrun in Püttlingen. Das Ehepaar hat drei erwachsene Töchter. Speicher ist, wie man beim Vorbeiflanieren am Grundstück erkennen kann, ein passabler Gärtner. Zu seinen Hobbys zählt auch das Kochen.