Spaß haben in der anderen Welt

Es ist angerichtet: Oberligist HSV Püttlingen freut sich auf den Pokalknaller gegen Bundesligist Bayer Leverkusen. Jede Spielerin des Kaders soll das Handball-Fest heute ab 20 Uhr im Trimm-Treff genießen dürfen.

Wochenlang hat Handball-Oberligist HSV Püttlingen darauf hingefiebert - heute um 20 Uhr ist es soweit. Nachdem der HSV erstmals die erste Runde des DHB-Pokals überstanden hat, kommt Rekordmeister und -pokalsieger Bayer Leverkusen in den Püttlinger Trimm-Treff. "Das wird eine komplett andere Welt als wir sie hier normalerweise kennen. Wir freuen uns einfach drauf", sagt HSV-Trainer Hans-Werner Müller.

In der ersten Pokalrunde hatten sich die Püttlingerinnen in einem wahren Handball-Krimi mit einem 20:19-Sieg gegen Ligakonkurrent TG Osthofen das Weiterkommen gesichert. Bei den "Werkselfen", wie die Bayer-Mannschaft genannt wird, spielen drei deutsche und fünf internationale Nationalspielerinnen, die zusammen auf mehr als 300 Länderspiele kommen. "Es ist klar, dass wir keine Chance haben", sagt Müller: "Wir wollen einfach nur auf Risiko spielen, Spaß haben und ein Handball-Fest feiern. Dass wir überhaupt mitspielen dürfen, ist für uns das Geschenk des Jahres." Daher wird auch jede Spielerin im Kader mindestens einmal auf den Platz dürfen - darunter Aleksandra Jelicic, das ehemalige Aushängeschild des HSV Püttlingen . Die 42-Jährige hat ihre Karriere nach der vergangenen Saison beendet, hilft ihrem Verein aber in Pokalspielen aus. Die Rückraumspielerin soll heute mithelfen, "dass wir uns vernünftig präsentieren und zeigen, dass wir Handball spielen können", wie Müller erklärt.

Trotz des Pokalknallers lässt sich der Saarlandpokalsieger nicht vom Liga-Alltag abbringen. Nach dem 31:29-Erfolg bei der HSG Wittlich am vergangenen Samstag, durch den der HSV Püttlingen auf Tabellenplatz eins vorrückte, steht am 9. Oktober das Spiel bei Vizemeister SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam an. "Wir ziehen unseren Trainingsplan ganz normal durch - die Partie gegen Leverkusen ist für uns einfach ein Zuckerspiel", sagt Müller: "Danach geht es gegen Ottersheim, das wird für uns auch nochmal ein Späßchen und eine schwere Aufgabe." Dennoch ist in Püttlingen in dieser Woche alles auf den Pokalhit ausgerichtet. "Wir müssen unsere Gäste empfangen, Essen vorbereiten und wollen eine Tombola anbieten - wir brauchen richtig viel Personal", erklärt Müller: "Eine volle Halle hatten wir bisher noch nicht, deswegen ist die Organisation ein riesen Aufwand."

An die 300 Eintrittskarten für das Pokalspiel heute um 20 Uhr gegen Bayer Leverkusen waren unter der Woche für das Spiel im Vorverkauf weggegangen - knapp 200 waren noch verfügbar. Karten gibt es im Vorverkauf im Clubheim, Telefon (0 68 98) 6 67 43, und bei Hans-Werner Müller, Telefon (01 74) 9 74 67 16.

Mehr von Saarbrücker Zeitung